HOME
Neon-Logo

Busch- und Waldbrände: Zehn Dollar pro Nacktbild: Model sammelt 700.000 Dollar für Helfer in Australien

Instagram-Model Kaylen Ward wollte Organisationen, die den Opfern der Buschbrände helfen, finanziell unterstützen. Dafür verkaufte sie Nacktbilder von sich – gegen eine Spende von zehn Dollar.

Die Schäden, die durch die Busch- und Waldbrände in Australien entstanden sind, sind riesig. 25 Menschen sind bisher ums Leben gekommen, Millionen von Tieren starben in den Flammen. Und die Brände reißen nicht ab: "Die Feuer brennen immer noch, und sie werden noch über Monate brennen", sagte der australische Premierminister Scott Morrison.

Auch der finanzielle Schaden ist groß, viele Familien haben ihr Heim verloren. Hilfsorganisationen, die die Opfer unterstützen und das Feuer bekämpfen, gelangen ans Ende ihrer finanziellen Ressourcen. Instagram-Model Kaylen Ward gehört zu denen, die für diesen guten Zweck Geld sammeln. Das tat die 20-jährige US-Amerikanerin auf ihre ganz eigene Art und Weise: Sie verkaufte im Internet Nacktbilder von sich.

Buschbrände in Australien: Nacktbilder für einen guten Zweck

Ward kündigte auf Twitter an, jedem, der mindestens zehn Euro an eine Hilfsorganisation spendete, ein Nacktbild per Privatnachricht zu schicken. Wie ernst sie das meinte, stellte sie gleich unter Beweis, indem sie dem Tweet ein solches (zensiertes) Bild beifügte.

Das Prinzip "Sex sells" funktionierte auch in diesem Fall. Innerhalb eines Tages habe sie mehr als 20.000 Nachrichten bekommen, twitterte Ward. Sie kam mit dem Verschicken der Fotos gar nicht mehr hinterher. In dem Netzwerk hat ihr Account den Namen "The Naked Philantropist", auf Deutsch: "der nackte Menschenfreund". Der Deal "Spendenbestätigung gegen Nacktbild" brachte eine enorme Summe für den guten Zweck ein: Bisher sollen es schon 700.000 Dollar (etwa 430.000 Euro) sein.

Instagram sperrt ihren Account

Von vielen Usern wird das Model deshalb als Heldin gefeiert. "Eine US-Amerikanerin, die Nacktbilder verschickt, hat mehr in der Buschfeuer-Krise getan als unser Premierminister", twitterte ein Australier. "Moderne Probleme erfordern moderne Lösungen", lobte jemand anders. Kaylen Ward brachte die Aktion neben warmen Worten vor allem Aufmerksamkeit, Bekanntheit und jede Menge neue Follower – die Währung, die in der Welt der Influencer zählt. Die Zahl ihrer Follower bei Twitter ist von 40.000 auf mehr als 300.000 gestiegen.

Umso tragischer ist es, dass kurz nach ihrem Angebot der Instagram-Account des Models gesperrt wurde. Die Nutzungsbedingungen des Netzwerks verbieten es, auf der Plattform Nacktbilder gegen Geld anzubieten – offensichtlich auch nicht für wohltätige Zwecke. Noch ist ungeklärt, wann sie wieder auf ihr Konto zugreifen kann. Ward nimmt es in einem Tweet aber gelassen: "Mein Instagram wurde gesperrt, meine Familie verleugnet mich, und der Typ, den ich mag, redet wegen dieses Tweets nicht mehr mit mir. Aber scheiß drauf, retten wir die Koalas." 

Quellen: The Naked Philantropist auf Twitter / Kaylen Ward auf Instagram

epp
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus