HOME

Salzburger Land: 15-Jähriger stürzt bei Wanderung ab - Familie muss Unglück mit ansehen

Ein Junge aus Stuttgart ist im Familienurlaub bei einer Wanderung in den Alpen abgestürzt und von einem Felsblock erdrückt worden. Dabei wurde der Wanderweg sogar für Familien empfohlen.

Österreich Alpenwanderung Bergrettung

Auch der Notarzt konnte dem Jungen nicht mehr helfen (Symbolbild)

Picture Alliance

Der Österreich-Urlaub hat für eine vierköpfige Familie aus Stuttgart ein tragisches Ende genommen: Bei einer Wanderung zum Medelzkopf im Salzburger Land ist der 15-jährige Sohn abgestürzt.

Gemeinsam mit seinen Eltern und der zwei Jahre jüngeren Schwester hatte der Junge am Montag den 2761 Meter hohen Gipfel bestiegen. Gegen 14 Uhr traten sie den Rückweg an. Beide Kinder liefen voraus, als sich ein Stück Felsen unter dem Jungen löste. Als das Stück Fels kippte, verlor er das Gleichgewicht und stürzte rund 15 Meter in die Tiefe, berichtet die Polizei Salzburg. Zeugenaussagen zufolge fiel der etwa 2,5 Kubikmeter große Felsbrocken auf den Jungen und erdrückte ihn.

Bergwanderung wurde für Familien empfohlen

Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Stuttgarters feststellen. Für die Bergung des Verunglückten waren auch die Alpinpolizei, Bergrettung und Freiwillige Feuerwehr des nahegelegenen Uttendorf vor Ort. Die Familie, die den Unfall mit ansehen musste, wurde psychologisch betreut, berichtet die "Stuttgarter Zeitung".

Dem Bericht zufolge handelte es sich bei dem Wanderweg im Nationalpark Hohe Tauern um eine familienfreundliche Strecke. "Die Wanderung gilt als nicht besonders gefährlich", wird eine Polizeisprecherin zitiert. 

Zugspitze: Hier entsteht eine neue, gigantische Seilbahn
fri