HOME

Erste Suche ohne Ergebnisse: Polizei sucht Wasserleiche in der Elbe: Ist es HSV-Manager Timo Kraus?

Am Samstag haben mehrere Zeugen die Sichtung einer Wasserleiche gemeldet. Die Polizei sucht die Uferregion der Elbe ab - konnte aber bislang nichts finden.

Die Polizei sucht nach Timo Kraus an der Elbe

Schon am Donnerstag suchte die Hamburger Polizei an der Elbe nach dem vermissten HSV-Manager Timo Kraus. Heute meldeten Zeugen die Sichtung einer Wasserleiche.

Die Hamburger Polizei und Feuerwehr haben am Samstagnachmittag in der Elbe bei Hamburg-Övelgönne nach einer Wasserleiche gesucht. Drei Barkassenführer hatten zuvor unabhängig voneinander die Sichtung einer Wasserleiche bei den Behörden gemeldet. Die Einsatzkräfte rückten sofort aus. Drei Stunden lang suchten sie die Elbe ab, allerdings ohne Ergebnis. Noch sind die Beamten an der Elbe unterwegs und kontrollieren das Ufergebiet, berichtet ein stern-Reporter vor Ort. Außer zwei Baumstämmen wurde im Wasser nichts entdeckt. Am Samstag gab es in der Hamburger Elbe starke Strömung, so der stern-Reporter.

Laut bild.de sei die Aktion aber abgebrochen worden. Ein Hubschrauber, der für die Suche aus Hannover angefordert wurde, konnte wegen Eisregen allerdings zunächst nicht starten. Ob und wann Unterstützung aus der Luft bei der Suche eingesetzt werden kann, ist bislang unklar. Augenzeugen berichten gegen 16:20 von einem Hubschrauber unweit des Suchortes - es ist allerdings unklar, ob es sich um den angeforderten Hubschrauber handelt. Darüber hinaus ist nicht sicher, ob es sich bei dem gesichteten Gegenstand wirklich um eine Leiche handelt oder es doch etwas anderes war, das die Zeugen im Wasser haben treiben sehen. 

HSV-Manager weiter vermisst

Hintergrund der Aktion: Seit einer Woche wird der HSV-Manager Timo Kraus vermisst. Das Handy des 44-Jährigen war zuletzt am vergangenen Samstag um Mitternacht am Hamburger Hafen geortet worden. Auch ein Zeuge hat sich inzwischen gemeldet, der den Familienvater kurz nach Mitternacht an den Hamburger Landungsbrücken gesehen haben will. Allerdings soll Kraus keine Jacke mehr getragen haben, berichtet der Zeuge, sondern lediglich einen Pullover mit HSV-Raute darauf. Bislang fehlt jede Spur von dem Mann.

Am Donnerstag hatten bereits Taucher die Elbe abgesucht. Die Suche unweit des Hamburger Hafens musste nach einigen Stunden ergebnislos abgebrochen werden. Die Polizei vermutet, dass Timo Kraus betrunken in die Elbe gefallen sein könnte. Der HSV hat derweilen eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt, um den Taxifahrer zu finden, der Timo Kraus Samstagnacht befördert haben soll. Bislang hat sich der Fahrer nicht bei der Polizei gemeldet. 170113_TimoKraus_01

kg