HOME

Gefahr durch "Feral Hogs": Texas: Verwilderte Schweine beißen Frau im Vorgarten tot

Sie sind groß, schwer – und potenziell aggressiv. In Teilen der USA lebt eine besondere Gattung wilder Schweine. In Texas wurde jetzt offenbar eine Frau von diesen Tieren zu Tode gebissen.

Ein wildes Schwein steht auf einer Wiese und schaut aufmerksam

"Feral Hogs" oder "Razorbacks" sind nicht mit den europäischen Wildschweinen gleichzusetzen, denn die Population in den USA stammt teilweise von Hausschweinen ab

Getty Images

Eine tödliche Attacke wilder Schweine in einer texanischen Kleinstadt macht derzeit in den USA landesweit Schlagzeilen. Der Fall gilt als ebenso tragisch wie ungewöhnlich: Eine 59-jährige Frau wurde laut mehrerer Medien am vergangenen Sonntag in dem rund 2300-Einwohner-Ort Anahuac rund 40 Kilometer östlich von Houston von einer Gruppe verwilderter Schweine so schwer angegriffen und gebissen, dass sie starb.

Die Frau arbeitete den Berichten zufolge als Pflegerin eines älteren Ehepaares. Als sie am frühen Sonntagmorgen nicht zu ihrer Schicht im Zuhause des Paares erschienen sei, habe sich die 84-jährige Hausbesitzerin auf die Suche gemacht und ihre Pflegerin im Vorgarten gefunden. Die Frau habe leblos zwischen ihrem Auto und dem Haus ihrer Arbeitgeber gelegen, berichtet CNN.

Screenshot der Karte von Texas

Die Kleinstadt Anahuac in Texas liegt etwa 40 Kilometer östlich von Houston

Frau in Texas verblutete nach dem Angriff durch verwilderte Schweine

Sheriff Brian Hawthorne sagte dem Sender, das Opfer sei vermutlich morgens zwischen 6 Uhr und 6.30 Uhr von einer Horde wilder Schweine angegriffen worden, als es noch dunkel war. Der Anblick der totgebissenen Frau sei in seinen 35 Jahren seiner beruflichen Laufbahn das Schlimmste gewesen, das er je gesehen habe, sagte der Sheriff. Laut Fox News ergab die Obduktion der Leiche, dass die Frau verblutet sei. Es wird den Medienberichten zufolge vermutet, dass es eine Gruppe von unterschiedlich großen Schweinen war, die sie angriff – das hätten die Bissspuren ergeben.

Laut CNN haben sich Nachbarn in letzter Zeit über wilde Schweine in der Gegend bei  beschwert, die in den USA "Feral Hogs" oder "Razorbacks" genannt werden – letzterer Name stammt von hochstehenden Haaren der Tiere auf dem Rücken, die wohl entfernt an Rasierklingen erinnern. 

Solche Schweine gibt es in weiten Teilen der USA, sie stammen teils von Hausschweinen ab, die vor mehreren Jahrhunderten nach Amerika eingeführt wurden und sich teils mit – ebenfalls eingeführten – Wildschweinen vermischten. Im Laufe der Zeit wurden sie Hausschweinen immer unähnlicher. Eigenschaften, die fürs Überleben in freier Wildbahn wichtig sind, bildeten sich deutlicher heraus. Die Schweine gelten als potenziell aggressiv gegenüber Menschen – Attacken, zumal tödliche, seien aber sehr selten, heißt es in den Berichten. Laut Fox News gab es bislang in den ganzen Vereinigten Staaten weniger als sechs tödliche Angriffe dieser Schweine auf Menschen.

Die Schweine sehen imposant aus – und sie können nach Angaben von Rangern bis zu 180 Kilo schwer werden. Besonders in ländlichen Gebieten im Südosten der USA und im Mittleren Westen sind diese Tiere heimisch.

Quellen: CNN, Fox News, Texas Parks and Wildlife DepartmentWikipedia

Themen in diesem Artikel