HOME

Beim ersten Versuch: Tourist knackt Museumstresor, der Jahrzehnte verschlossen war

Seit Jahrzehnten blieb ein Tresor in der kanadischen Kleinstadt Vermilion verschlossen – weder kannte jemand den Code, noch konnte dieser geknackt werden. Bis es einem Touristen gelang. Beim ersten Versuch.

Tourist knackt Tresor, der seit Jahrzehnten verschlossen war – der Inhalt überrascht

Mit der Zahlenkombination 20-40-60 konnte der Tresor geknackt werden (Symbolbild)

Picture Alliance

Schon der Name verrät, was Besucher im Vermilion Heritage Museum erwarten können: Das Erbe von Vermilion, so die wörtliche Übersetzung – laut Webseite eine "faszinierende" Reise durch die vergangenen Jahrzehnte der kanadischen Kleinstadt. Zur Historie der 4000-Einwohner-Stadt gehört demnach auch ein alter Tresor, der Anfang des 20. Jahrhunderts in einem Hotel stand und seit den frühen 90er-Jahren Inventar des Museums ist.

Nur: Seit den späten 70er-Jahren wurde der Tresor nicht mehr geöffnet; der Inhalt ist seitdem ein Mysterium. Das Museum engagierte Experten, um den Code zu knacken, kontaktierte frühere Mitarbeiter des Hotels und ließ Besucher am Zahlenrad drehen. Niemandem gelang es, den Tresor zu öffnen.

Außer Stephen Mills, einem Touristen aus der kanadischen Gemeinde Fort McMurray. Beim ersten Versuch. Darüber berichtete unter anderem die britische BBC.

In dem Tresor lagen ...

"Wenn wir jeden Sommer campen gehen, merken wir, dass jede kleine Stadt, egal wohin man kommt, etwas zu bieten hat", wird Mills von der BBC zitiert. Mills und Familie besuchten das Museum und nahmen an einer Führung teil. Ein Stopp: der alte Hoteltresor, den die gesamte Familie als "sehr faszinierend" empfunden habe. 

Auch Mills versuchte sich an dem klassischen Zahlenschloss von 0 bis 60, wie viele Besucher vor ihm, und versuchte die Kombination zu knacken. Seine (Erfolgs-)Formel: 20-40-60. 

"Ich wusste gar nicht, dass der Tresor lange nicht geöffnet wurde", so Mills zur BBC, "bis mir viel Staub entgegengekommen ist." Der Guide, der Familie Mills durch das Museum führte, beschreibt den Moment als "Nervenkitzel".

Ein Schatz lag darin allerdings nicht verborgen, lediglich eine alte Gehaltsabrechnung und ein Teil eines Bestellblocks aus dem Hotel-Restaurant, wahrscheinlich aus den späten 70er-Jahren. "Sie haben keinen großen Wert", so der Museumsguide zur BBC, "aber sie sind für uns von großem Interesse. So können wir uns ein wenig besser vorstellen, wie dieser Ort um 1977 oder '78 gewesen sein mag."

Quelle: BBC

Life Hack Tresor bauen
fs
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(