VG-Wort Pixel

Er flog bei Kontrolle auf Entsprungener Häftling in den USA nach 40 Jahren auf der Flucht wieder eingefangen

Gefängnis USA
Ein Gefängnis im Bundesstaat South Carolina (Symbolbild)
© Sean Rayford / Picture Alliance
Ein verurteilter Räuber wurde nach seiner 40 Jahre dauernden Flucht aus dem Gefängnis wieder eingefangen. Seine Fingerabdrücke verrieten ihn. 

Vier Jahrzehnte lang war ein entsprungener Häftling in den USA auf der Flucht, nun muss er zurück ins Gefängnis. Wie CNN und andere Medien mit Berufung auf die Gefängnisbehörde des US-Bundesstaats South Carolina – dort war der Mann inhaftiert – berichteten, wurde der nunmehr 64-Jährige in Dover im einige hundert Meilen entfernten Delaware  entdeckt.

Dort zeigte er ein paar Tage nach Weihnachten bei einer Polizeikontrolle einen gefälschten Pass mit einer vorgeblichen Identität vor, unter der er offenbar lange Zeit unentdeckt lebte. Eine Überprüfung der Fingerabdrücke brachte jedoch einen Treffer und förderten seine wahre Identität zutage. Der Entflohene war am 13. Dezember 1979 getürmt, als er sich als Teil einer Arbeitsgruppe außerhalb des Gefängnisses aufhielt.

Nun muss der Senior zurück ins Gefängnis

Zuvor war er von einem Gericht zu einer 18-jährigen Haftstrafe wegen bewaffneten Raubüberfalls verurteilt worden. Nun geht es für den sich mittlerweile im Seniorenalter befindenden Flüchtling zurück hinter Gitter, um seine Reststrafe abzusitzen. Darüber hinaus muss er wegen weiterer in Freiheit begangener Delikte sowie seiner Flucht wohl mit zusätzlicher Haftzeit rechnen, heißt es.

In Deutschland ist ein Gefängnisausbruch an sich übrigens nicht strafbar. Der Gesetzgeber respektiert damit, dass "ein dem natürlichen Freiheitsdrang des Menschen entspringendes Verhalten nicht unter Strafandrohung gestellt werden solle", so der Wortlaut in einer Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags. Anders sieht es bei Begleitdelikten aus, die mit einer Flucht einhergehen können, etwa Diebstahl (auch von Anstaltskleidung), Körperverletzung, Bestechung, Sachbeschädigung. Auch Fluchthelfer machen sich strafbar.

Quellen: "CNN", "WCSC"Zur Strafbarkeit der Gefangenenselbstbefreiung" (Bundestag)

rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker