HOME

USA: Gruppe vergewaltigt 15-Jährige - Dutzende schauen auf Facebook live zu

Mindestens fünf Männer haben in Chicago eine 15-Jährige vergewaltigt und ihre Tat via Facebook Live ins Internet übertragen. Dutzende schauten dem Verbrechen zu, ohne die Polizei zu alarmieren.

In den USA haben Vergewaltiger ihre Tat live ins Internet übertragen (Symbolbild)

In den USA haben Vergewaltiger ihre Tat live ins Internet übertragen (Symbolbild)

Die Täter waren mindestens zu fünft, vielleicht auch zu sechst. Ihr Opfer: ein 15-jähriges Mädchen. In Chicago haben sie den Teenager missbraucht und die Vergewaltigung via Facebook Live ins Internet übertragen. Mindestens 40 Menschen schauten sich das Verbrechen an, ohne, dass jemand die Polizei verständigt hätte. Das berichten US-Medien übereinstimmend, darunter CNN und USA Today.

Ans Licht kam die Tat den Berichten zufolge, als die Mutter des Opfers dem Leiter der Chicagoer Polizei am Montag Screenshots aus dem Video zeigte. "Der Superintendent war sichtlich bestürzt, als der die Bilder des Mädchens sah. Als er dann erfuhr, dass Leute sich das live angeschaut hatten und niemand die Polizei rief, war er geschockt", sagte ein Polizeisprecher der USA Today.

In Zahlen: Die traurige Realität von sexueller Gewalt in Deutschland

15-Jährige seit Tagen vermisst

Die 15-Jährige wurde seit Sonntag vermisst. Am Dienstag haben Polizisten das Mädchen dann gefunden. Die 15-Jährige wird in einem Krankenhaus behandelt, berichtet CNN. Einige der Täter seien in dem Video identifizierbar. Und mindestens einen der mutmaßlichen Täter habe das Mädchen gekannt, sagte ein Polizeisprecher dem Fernsehsender. Der habe die 15-Jährige womöglich mit den anderen bekannt gemacht. Nachdem die Polizei Facebook auf das Video aufmerksam gemacht hat, ist es nun nicht mehr online, berichtet CNN.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Im Februar wurde eine US-Amerikanerin in Ohio zu neun Monaten Haft verurteilt, weil sie die Vergewaltigung einer 17-Jährigen durch einen 29-jährigen Mann via Periscope live auf Twitter übertragen hatte. In Januar hatten vier Jugendliche einen geistig behinderten 18-Jährigen geschlagen und gequält und das ebenfalls via Facebook Live im Internet gezeigt. Doch diese Art von Verbrechen gibt es nicht nur in den USA: Ebenfalls seit Januar beschäftigt eine live gestreamte Gruppenvergewaltigung in Schweden Polizei und Justiz.


tkr