HOME

Tödliche Tour: Pickup-Truck rast in Gruppe Radfahrer - fünf Tote, zwei Schwerverletzte

Bei einem der schwersten Unfälle mit Radfahrern in den USA sind am Dienstag mindestens fünf Menschen getötet worden, zwei weitere sind in kritischem Zustand. Ein Pickup-Truck war aus bislang ungeklärter Ursache in eine neunköpfige Gruppe gerast.

Mehrere zerstörte Fahrräder liegen nach einem Verkehrsunfall auf dem Boden

Gebrochene Rahmen, deformierte Felgen: Dieses Bild zeugt von Wucht der Kollision eines Pickup-Trucks mit einer Gruppe Radfahrer 

Was als gemütliche Feierabendrunde mit dem Rennrad geplant war, endete in einer Tragödie: Im US-Bundesstaat Michigan hat ein Pickup-Truck eine Gruppe von Radfahrern erfasst und mindestens fünf von ihnen getötet. Nach Angaben lokaler Medien war die insgesamt neunköpfige Gruppe, darunter auch Kinder, in der Stadt Kalamazoo am Rand einer Straße unterwegs, als der blaue Kleinlaster sie anfuhr. Von den vier Verletzten seien zwei in kritischem Zustand.

Unter den Toten seien keine Kinder, berichteten lokale Medien. Der Unfall geschah laut Sheriff Paul Matyas am frühen Dienstagabend.

"Ich hörte, wie die Räder gegen die Front schlugen"

Der 50-jährige Fahrer des Pickup-Trucks flüchtete offenbar zunächst zu Fuß, konnte wenig später aber in der Nähe des Unfallorts festgenommen werden. Ob er zum Zeitpunkt der Kollision unter Alkoholeinfluss stand, blieb unklar. Fest steht indes, dass er zuvor mehreren Personen wegen seiner eigenartigen Fahrweise aufgefallen war. Durch besorgte Anrufe alarmiert, habe man sofort - jedoch erfolglos - nach dem Wagen gefahndet, erklärte ein Sprecher der Polizei gegenüber der "Detroit Free Press"

Markus Eberhard, ein Zeuge des tödlichen Unfalls, berichtete der Zeitung, er sei gerade aus einem Laden gekommen, als ihm plötzlich jemand zugerufen habe, er solle aufpassen. Eberhard sei daraufhin zurückgesprungen. "Der Truck fuhr direkt neben meinem Fuß vorbei und hätte ihn fast erwischt", so Eberhard, dem nach eigener Auskunft keine Zeit blieb, die Gruppe Radfahrer noch zu warnen. "Es war zu spät. Ich hörte da schon, wie die Räder gegen die Front schlugen".

Lance Armstrong kondoliert den Angehörigen

Was genau zu dem Unfall führte, soll nun ermittelt werden. Erst wenn man die Gelegenheit gehabt habe, alle gesammelten Beweise zu überprüfen, könne man festlegen, weswegen man den Fahrer anklage, sagte der Zuständige Staatsanwalt Jeff Getting dem Sender Michigan Live. Angesichts der hohen Todeszahl handelt es sich um einen der schwersten Radunfälle der Geschichte des Bundesstaats Michigan, eventuell sogar der ganzen Vereinigten Staaten, heißt es im Bericht des Senders.

Unterdessen verbreitete sich die die Nachricht der Tragödie rasant schnell, vor allem in der Radszene. So sprach unter anderem der wegen Dopingmissbrauchs inzwischen lebenslang gesperrte Ex-Radstar Lance Armstrong den Hinterbliebenen seine Anteilnahme aus. 

In Kamazaloo selbst kamen am Mittwoch Hunderte Radfahrer zusammen, um den Opfern und Verletzten bei einer gemeinsamen Tour durch die Umgebeung zu gedenken.


mod mit DPA