VG-Wort Pixel

Ehrenamt in Berlin Weihnachtsfeier abgesagt – stattdessen sponsert Frank Zander Food Trucks für Obdachlose

Frank Zander reicht durch eine Öffnung in einer Plexiglasscheibe ein Brötchen an
Sänger Frank Zander besucht Obdachlose am Berliner Ostbahnhof und gibt als Ankündigung für seine Weihnachtsaktion Essen aus
© Jens Kalaene / DPA
Frank Zander und seine Familie richten mithilfe von hunderten Ehrenamtlichen jedes Jahr eine Weihnachtsfeier für etwa 3000 Bedürftige aus. In diesem Jahr muss das Fest aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Die Zanders haben sich eine Alternative überlegt.

Das große Gänsekeulen-Essen samt Weihnachtsfeier für Obdachlose fällt zwar in diesem Jahr wegen Corona aus, doch der Berliner Entertainer Frank Zander hilft trotzdem. Zander und seine Familie unterstützen Food Trucks für Obdachlose und Bedürftige von Caritas und Diakonie mit 40.000 Euro. "Es ist ein tolles Gefühl, dass es mit der Hilfe weitergehen kann", sagte Zander der Deutschen Presse-Agentur.

Umarmungen und Händeschütteln müssen ausfallen

Am Dienstag warb er für sein Projekt und verteilte am Ostbahnhof zur Überraschung der Essensgäste Mahlzeiten an Bedürftige: Reis mit Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry. Von den Gästen des Trucks wurde Zander begeistert empfangen. Doch die üblichen Umarmungen und das Händeschütteln mussten ausfallen. 

Der Truck, den Zander am Dienstag besuchte, ist seit Juli unterwegs und verteilt bis zu 150 warme Mahlzeiten pro Tag an Bedürftige in verschiedenen Teilen der Stadt. Wegen der Corona-Pandemie mussten laut Caritas auch Suppenküchen und andere Anlaufstellen ihre Arbeit einstellen. Der Food Truck der Caritas teilte ein Bild der Aktion in den sozialen Medien.

"Die Idee mit den Food Trucks hatte mein Sohn Marcus", erzählt Zander. "Ich bin sehr sozial, weiß eigentlich nicht, woher ich das habe. Aber ich sehe, dass das Geld ungerecht verteilt ist", sagte Zander über seiner Motivation.

Das Problem: das Hygienekonzept

Das Geld für die Food Trucks wäre demnach normalerweise in die Weihnachtsfeier im Estrel-Hotel geflossen. Doch die lässt sich in diesem Jahr nicht organisieren. "Wir haben Monate versucht, das hinzukriegen. Doch wir wären beim Hygienekonzept schon am ersten Punkt gescheitert", sagte Marcus Zander. Das Konzept verlange nämlich Namen und Anschriften der Besucher für die Rückverfolgung von Kontakten im Falle von Infektionen. Bei Obdachlosen sei die Angabe einer Adresse schwierig.

Geschenke soll es aber in diesem Jahr trotzdem geben: Die Zanders wollen in der Woche vor Weihnachten an den Food Trucks auch Geschenketaschen verteilen. Normalerweise veranstaltet die Familie Zander mithilfe hunderter Ehrenamtlicher jährlich eine Weihnachtsfeier für etwa 3000 Obdachlose und Bedürftige im Estrel-Hotel Berlin. In diesem Jahr wäre es die 26. Feier gewesen.

eli DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker