HOME

Österreich: Frau stirbt bei Unfall mit deutschem Eurocity-Zug

In der Steiermark in Österreich sind zwei Eisenbahnen seitlich aneinander gestoßen, eine Frau starb bei dem Zugunglück. Der beteiligte Eurocity der Deutschen Bahn war auf dem Weg nach Saarbrücken.

Bei einem schweren Zugunglück in der österreichischen Steiermark ist nach Angaben der eine Frau gestorben. Mindestens 22 Fahrgäste wurden leicht verletzt, viele von ihnen erlitten demnach einen Schock. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Unter ihnen sollen auch drei Kinder sein.

Laut Polizei stießen der Eurocity (EC) der und ein entgegenkommender österreichischer "Cityjet"-Nahverkehrszug (R 1708) am Mittag gegen 12.45 Uhr im Bahnhof der Gemeinde Niklasdorf seitlich aneinander. Bilder vom Unfallort zeigen, dass die Flanke eines Erste-Klasse-Waggons des deutschen Fernzuges über die gesamte Länge aufgeschlitzt wurde. Wie viele Menschen in diesem völlig zerstörten Areal saßen, konnte die Bahn zunächst nicht sagen. Laut Polizei wurden insgesamt 60 Menschen aus dem Zug geholt.


Ursache für das Zugunglück noch unklar

Nach Informationen der Nachrichtenagentur APA saß das Todesopfer in dem , die Identität der Frau ist bislang nicht bekannt. EC 216 war auf dem Weg von der Landeshauptstadt Graz nach Saarbrücken, wo der Zug planmäßig um 22.18 Uhr ankommen sollte.

Die Unfallursache ist noch vollkommen unklar, das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Dazu sollen unter anderem die Fahrtenschreiber der Züge ausgewertet werden. Nach Angaben eines Polizeisprechers hat sich der Zusammenstoß offenbar im Bereich von Weichen ereignet, wo sich die Züge näher kommen. Teile beider Züge entgleisten bei dem Zusammenstoß. Die beiden Lokführer seien verletzt ins Krankenhaus gekommen und noch nicht vernehmungsfähig.

Vertreter der Deutschen Bahn AG, der Österreichischen Bundesbahnen, aber auch Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz sprachen Opfern und Angehörigen ihr Mitgefühl aus.



mit DPA- und AFP-Material