HOME

Winter-Schmuddel statt Sonne: Der Wetterausblick macht keine große Hoffnung auf Wärme

Der März stellt dieses Jahr Kälte-Rekorde auf: In der Nacht zu Sonntag sanken die Temperaturen deutschlandweit unter den Gefrierpunkt. Und der Wetterausblick? Lässt wenig hoffen.

Leipzig: Einem Auto wird Starthilfe gegeben. Das Winterwetter hat Deutschland weiterhin fest im Griff.

Leipzig: Einem Auto wird Starthilfe gegeben. Das Winterwetter hat Deutschland weiterhin fest im Griff.

DPA

In zwei Tagen ist Frühlingsanfang - doch wettertechnisch steckt Deutschland noch mitten im Winter: In der Nacht von Samstag auf Sonntag herrschten landesweit Minusgrade. Besonders im Osten und der Mitte des Landes mussten die Menschen bibbern: Im Thüringer Wald fiel die Temperatur auf eisige minus 11,6 Grad. Auf dem Brocken in Sachsen-Anhalt herrschten sogar minus 14 Grad. In Teilen Süddeutschlands schneite es kräftig. Und auch im Norden des Landes fehlt von Frühling bislang jede Spur: In Hamburg weht ein eisiger Wind mit Sturmböen von bis zu 88 km/h - und das bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Minusgrade, Eis und Schnee: Wann kommt endlich der Frühling?

Das frostige Winter-Comeback nervt viele Menschen: Wann ist endlich Schluss mit Schneeschieben und Glätte? Der Wetterausblick für die kommenden Tage verspricht jedenfalls kaum Besserung. Im Verlauf der nächsten Woche werde es zwar ein wenig milder, heißt es auf dem Portal wetter.de, "doch ein Durchbruch zu warmen und sonnigen Frühlingswetter ist derzeit nicht zu erkennen".

Das bedeutet: Die frostigen Nächte bleiben Deutschland noch eine Weile erhalten. Zwar sei es in den kommenden Tagen nicht mehr ganz so eisig und kalt, aber "wirklich angenehm" werde es auch nicht, schreiben die Wetter-Experten. Zumindest tagsüber klettern die Temperaturen leicht nach oben: Zum Wochenstart sind in Hamburg immerhin 7 Grad drin, in Köln sollen es 6 Grad werden. Zum Wochenende soll es dann auch in Bayern und Sachsen etwas milder werden.

Vorsichtige Prognose für Ostern

Bessert sich das Wetter dann wenigstens zu Ostern? Hier geben die Wetter-Experten eine erste, vorsichtige Prognose ab - und auch die sieht eher düster aus: "Für die Karwoche machen die Wettermodelle derzeit kaum Hoffnung. Tendenziell geht's in Richtung klassisches Aprilwetter."

Sieht ganz danach aus, als würde es mit dem Frühling im März nichts mehr werden ...

Eis und Schnee: Mit diesen Tipps beim Autofahren kommen Sie sicher durch den Winter



ikr