VG-Wort Pixel

Temperaturrekord Juni 2015 war der wärmste Juni aller Zeiten

Eine Frau in Paris liegt wegen des schönen Wetters in der Sonne
An einem heißen Sommertag in Paris hat sich eine Frau an der Seine in die Sonne gelegt
© Charles Platiau/Reuters
Seit dem Jahr 1880 misst die US-Klimabehörde NOAA die Temperatur. Noch wie wurde dabei ein so warmer Juni wie in diesem Jahr festgestellt. Kuwait erlebte kürzlich sogar einen Hitzerekord mit mehr als 50 Grad.

Der Juni 2015 war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA der wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Die Durchschnittstemperatur über Land- und Ozeanflächen habe um 0,88 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 15,5 Grad Celsius gelegen, teilte die Behörde mit.

Damit übertreffe der Juni 2015 den gleichen Monat des Vorjahres, der der bisherige Rekordhalter war. Auch die gesamte erste Jahreshälfte von Januar bis Juni 2015 sei mit 0,85 Grad Celsius über dem Durchschnitt die wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen. Diesen Rekord hatte bislang die erste Jahreshälfte 2010 innegehabt.

Temperaturen in Kuwait über 50 Grad

Der arabische Wüstenstaat Kuwait hat in der vergangenen Woche mit mehr als 50 Grad Celsius seinen diesjährigen Hitzerekord erlebt. Wie das kuwaitische Wetteramt mitteilte, wurden am internationalen Flughafen der Hauptstadt 50,9 Grad gemessen.

Der Flughafen liegt etwa 20 Kilometer südlich von Kuwait-Stadt. Noch höhere Temperaturen wurden in anderen Landesteilen registriert. Am Posten Abdali an der Grenze zum Irak lagen die Werte bei 51,1 Grad, in der nahe gelegenen Ortschaft Mutriba sogar bei 52 Grad.

Die Klimaanlagen liefen landesweit auf Hochtouren. Der Stromverbrauch von 12.000 Megawatt lag 500 Megawatt höher als am Mittwoch und machte damit etwa 90 Prozent der Gesamtkapazität des kleinen Emirats am Persischen Golf aus.

Hitze verzieht sich langsam aus Deutschland

Die hochsommerlichen Temperaturen in Deutschland lassen im Lauf der Woche allmählich nach. Am Dienstag steigt das Thermometer aber in der Mitte und im Süden Deutschlands noch einmal auf 29 bis 35 Grad. Ansonsten wird es 22 bis 28 Grad warm, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach berichtet. Vor allem in der Nordhälfte muss demnach mit Schauern und einzelnen Gewittern gerechnet werden.

Am Mittwoch sind vor allem im Süden lokal noch einmal bis zu 35 Grad möglich, sonst liegen die Höchstwerte bei 22 bis 29 Grad. Bis zum Wochenende sinken die Temperaturen dann auf immer noch sommerliche Werte von maximal 26 Grad, im Süden werden vereinzelt 29 Grad erreicht. In der Südhälfte rechnen die Meteorologen vor allem ab Mittwochnachmittag mit teils kräftigen Gewittern.

 

mka AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker