HOME

Winterwetter: Teile Deutschlands werden zur gefährlichen Eisrutsche

Der Winter meldet sich kurzzeitig mit Macht zurück: Beinahe minütlich registrierte die Polizei in einigen Teilen Süddeutschlands Unfälle. Glatteis machte Autofahrern und Fußgängern zu schaffen.

Jetzt nur nicht die Knochen brechen: Ganz vorsichtig gehen Passanten auf einer Straße im bayerischen Straubing.

Jetzt nur nicht die Knochen brechen: Ganz vorsichtig gehen Passanten auf einer Straße im bayerischen Straubing.

Glatteis hat in der Osthälfte Deutschlands Autofahrer rutschen lassen, in mehreren Bundesländern kam es zu zahlreichen . Im Süden krachte es besonders häufig in Niederbayern und der Oberpfalz, auch in Oberbayern waren Straßen und Bahnsteige teils mit blankem Eis bedeckt. "Es kommen quasi minütlich neue Unfälle rein", sagte ein Polizeisprecher für die Oberfalz. Die Beamten zählten dort bereits um 7 Uhr mehr als 80 Unfälle.

In Niederbayern zählte die in der Nacht zum Dienstag 40 Unfälle: Mehrere Autos kamen bei glatten Straßen von der Fahrbahn ab oder rutschten gegen andere Fahrzeuge. Die A3 musste in Richtung Regensburg wegen eines Lkw-Unfalls für mehr als eineinhalb Stunden gesperrt werden.

In vielen Kreisen in Niederbayern, Oberbayern und in der Oberpfalz wurde der Unterricht abgesagt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte auch für Dienstag vor in Teilen Bayerns.

Auch das Portal "Wetter.net" warnte vor gefährlichem Glatteies vor allem im Südosten .

Glatteis in der Einfahrt: Wenn der Weg zum Auto zum Desaster wird - und die eigene Mutter einen auslacht

Die Polizei im Nordosten Deutschlands meldete ebenfalls mehrere Behinderungen und Unfälle: In Mecklenburg-Vorpommern kam es zu insgesamt 29 Zusammenstößen. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt. Auch in Thüringen und in Teilen Sachsens kam es vereinzelt zu Kollisionen. In Berlin und Brandenburg sorgte matschiger Schnee nur vereinzelt zu Problemen auf den Straßen. 

Winterwetter hält aber nicht lange an

Für den Nordosten Deutschlands sagte der Deutsche Wetterdienst für Dienstag erneut nur Höchsttemperaturen um den Gefrierpunkt voraus. Im übrigen Deutschland sollte es etwas milder werden: Höchstwerte von bis zu sieben Grad sind möglich.

Der Winter legt in den kommenden Tagen laut der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes fast überall in Deutschland eine Pause ein. Nur im Osten muss in der Nacht noch mit leichtem Frost gerechnet werden. Überall sonst prägen Tauwetter und milde Temperaturen die Wetterlage. Die Meteorologen halten in den Nächten in den Mittelgebirgen zwar noch Glatteis durch überfrierenden Regen für möglich, die Tagestemperaturen aber liegen mehrheitlich bei fünf bis zehn Grad. Im Rheinland sind am Freitag sogar Höchstwerte bis zu 13 Grad möglich.

Massencrash in Montreal: Der wohl witzigste Slapstick-Unfall des Winters
anb / DPA