Energiewende Wo soll die Windanlage hin? Ist ein Solarpark sinnvoll? Jetzt können Satelliten den Gemeinden bei der Planung helfen

Windrad vor Sonnenuntergang
Auf zwei Prozent der Fläche Deutschlands sollen Windkraftanlagen entstehen. 
© Udo Herrmann/ / Picture Alliance
Ein neues Online-Tool zeigt Gemeinden die ideale Mischung aus Solar-, Wind- und Bioenergie. Und hilft, Vorurteile abzubauen.

Die Bilanz war ernüchternd: Deutschland hinke weit hinter seinen Zielen beim Ausbau der erneuerbaren Energie her, musste Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck auf einer Pressekonferenz Mitte Januar eingestehen. Im Jahr 2030 sollen 80 Prozent der im Land verbrauchten Energie aus Sonne, Wind, Biogas und Wärme stammen, bislang sind es gerade einmal 42 Prozent. Warum Wunsch und Wirklich im einstigen Ökomusterland so weit auseinanderklaffen, hat viele Gründe: lange Genehmigungsprozesse, Mindestabstände von Windkraftanlagen zu Wohngebäuden, Konflikte mit dem Naturschutz und Bürgerproteste allerorten.

Mehr zum Thema

Newsticker