HOME

"New Horizons": Saftlos in der Warteschlange

Die Raumsonde "New Horizons" muss weiter auf ihre Reise zum Pluto warten. Ein Stromausfall im Kontrollzentrum machte eine Verschiebung des Raketenstarts auf Donnerstag notwendig.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat den Start der ersten Sonde zum Planeten Pluto am Mittwoch erneut um einen Tag verschoben.

Grund sei ein Stromausfall in der Leitzentrale im Bundesstaat Maryland, teilte die Nasa mit. Als Termin für einen neuen Versuch wurde Donnerstag zwischen 13.08 Uhr und 15.07 Uhr (19.08 Uhr und 21.07 Uhr MEZ) festgesetzt.

Der ursprüngliche Termin am Dienstag konnte wegen zu starken Winds am Raumfahrtzentrum Cape Canaveral nicht wahrgenommen werden. Von dort aus soll die Sonde „New Horizons“ zu ihrer neunjährigen, 4,8 Milliarden Kilometer langen Reise aufbrechen. Die US-Raumfahrtbehörde hat bis zum 14. Februar Zeit, die Sonde zu starten. Verzögerungen könnten jedoch die Reisezeit um fünf Jahre verlängern.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel