HOME

Nachfolger von "Curiosity": Nasa will neuen Rover zum Mars schicken

Die Nasa hat den Roten Planeten fest im Visier: Bestärkt von den Erfolgen von "Curiosity" plant sie bereits, den nächsten Rover 2020 zum Mars zu schicken. Er soll eine bemannte Mission vorbereiten.

Er gräbt, analysiert Gestein und sendet wichtige Daten zurück an die Erde: Seit gut fünf Monaten rollt der Forschungsroboter "Curiosity" über den Roten Planeten und leistet dabei ganze Arbeit. Nach den ersten Erfolgen der Marsmission will die US-Raumfahrtbehörde Nasa im Jahr 2020 den nächsten Rover auf den Mars schicken. "Mit der neuen Mission stellen wir sicher, dass Amerika die führende Nation bei der Erforschung des Mars bleibt", erklärte Nasa-Chef Charles Bolden. Zugleich sei dies ein weiterer bedeutsamer Schritt auf dem Weg zu bemannten Missionen zum Mars in den 2030er Jahren.

Die Ankündigung erfolgte einen Tag, nachdem Nasa-Wissenschaftler mitteilten, der Mars-Rover "Curiosity" sei bei seiner Mission auf organische Teilchen gestoßen. Sie könnten auf Leben auf dem Planeten hindeuten. "Curiosity" war Anfang August auf dem Mars gelandet. Seitdem untersucht der technisch sehr ausgefeilte Forschungsroboter Gestein - und hat bereits mehrere kleine Erfolgsmeldungen verkündet. So entdeckte das rollende Forschungslabor zum Beispiel ein ausgetrocknetes Flussbett.

Die neue Mission wäre "ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Menschen in den 2030er Jahren dorthin zu schicken", so Bolden. Der noch namenlose neue Rover soll das gleiche Design wie "Curiosity" haben, erklärten Nasa-Wissenschaftler auf der Jahrestagung der Geophysical Union. Geplant sei, bei der Konstruktion auch Ersatzteile von "Curiosity" zu verwenden.

Weitere Missionen geplant

Dadurch können die Kosten für die neue Rover-Mission nach derzeitigem Stand auf rund 1, 5 Milliarden Dollar (umgerechnet rund 1,1 Milliarden Euro) gedrückt werden. Die auf zwei Jahre angelegte "Curiosity"-Mission verschlingt dagegen rund rund eine Milliarde Dollar mehr. Allerdings waren die Kosten wegen technischer Probleme in die Höhe geschnellt. Über die Wissenschaftsinstrumente, die der neue Roboter an Bord haben soll, werde noch beraten.

Gelingt die neue Mission, wäre der neue Roboter in bester Gesellschaft: Neben "Curiosity" hat die Nasa auch noch den 2003 gelandeten Rover "Opportunity" auf dem Mars. Zusätzlich umkreisen zwei Sonden den Planeten. Bis zum Jahr 2018 plant die Nasa weitere Missionen, die Informationen zur höher gelegenen Mars-Atmosphäre liefern sollen. Bei einigen Projekten wirkt auch die Europäische Weltraumbehörde Esa mit.

ikr/DPA/AFP / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(