Geniale Idee Sieger bei "Jugend forscht": Er fand Enzyme, die Wasser und Milch entgiften

Preisträger von Jugend forscht und dem Deutschen Gründerpreis erzählen ihre Geschichte. Diesmal: Marik Müller, Bundessieger Jugend forscht 2021 mit seiner Arbeit über die "Inaktivierung des Antibiotikums Florfenicol"
Preisträger von Jugend forscht und dem Deutschen Gründerpreis erzählen ihre Geschichte. Diesmal: Marik Müller, Bundessieger Jugend forscht 2021 mit seiner Arbeit über die "Inaktivierung des Antibiotikums Florfenicol"
© Anne Barth
Marik Müller, 18, liebt es, im Labor zu arbeiten. Der "Jugend forscht"-Sieger erzählt, wie er mit Genmutationen ein Enzym fand, das Antibiotika in Milch und Wasser unschädlich macht.
Aufgezeichnet von Doris Schneyink

Dass ich einen so engen Kontakt zu den Naturwissenschaften habe, liegt sicher auch an meiner Mutter und meinem Vater. Bei-de sind Professoren für Molekulare Biotechnologie. Ich erinnere mich noch, dass meine Mutter mich ermunterte, zur Antrittsvorlesung eines Professors zu gehen, sie meinte, der Vortrag sei nicht so schwer zu verstehen. Es ging um Bakterien in Permafrostböden, die trotz der extremen Kälte dort leben können und sich angepasst haben. Ich fand das faszinierend.

Als ich in der siebten Klasse die Chance hatte, in einem Labor Experimente für mein Projekt durchzuführen, habe ich dann auch gleich untersucht, wie sich verschiedene Temperaturen auf das Wachstum von Bakterien auswirken. Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht.

Mehr zum Thema

Newsticker