VG-Wort Pixel

Sibirien Wahrhaft riesiger Fund: Forscher legen "Teenager-Mammut" frei

Ein wahrhafter Mammut-Fund dieser Tage im hohen Norden Russlands: Forschern ist es in Zusammenarbeit mit Anwohnern gelungen, etwa 80 Prozent der erstaunlich gut erhaltenen Knochen dieses Mammuts freizulegen und zu ordnen. Diese Tiere mit ihrem typischen Woll-Kleid waren vor etwa 10.000 Jahren auf der Erde unterwegs. Der Direktor des russischen Zentrums für die Erforschung der Arktis, Dmitri Frolow, sagte dazu am Montag: O-Ton: "Bisher gehen wir davon aus, dass dieses Mammut etwa 15-25 Jahre alt ist. Offenbar können wir es damit nicht Baby-Mammut nennen, es war schon ziemlich ausgewachsen. Ich würde es ein Teenager-Mammut nennen, wenn wir davon ausgehen, dass Elefanten dieser Art etwa 60 Jahre alt wurden." Ähnliche Funde scheinen in Russlands riesiger Region Sibirien häufiger zu werden. Denn die Erderwärmung wirkt hier laut den Forschern stärker als in anderen Teilen der Erde. So gibt der bisherige Dauerfrostboden, auch Permafrostboden genannt, immer wieder spektakuläre Fundstücke frei.
Mehr
Forschern ist es gelungen, etwa 80 Prozent der erstaunlich gut erhaltenen Knochen eines Mammuts freizulegen und zu ordnen. Diese Tiere mit ihrem typischen Woll-Kleid waren vor etwa 10.000 Jahren auf der Erde unterwegs.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker