HOME

Gliedmaße

Ausbeutung

Dieser Fotograf beendete das Elend der Kinderarbeit in den USA

Kinder, die in Minen schuften, deren Gliedmaßen zerschmettert werden. Unermüdlich kämpfte der Fotograf Lewis Hine gegen die Ausbeutung von Kindern. Erst kurz vor seinem Tod hatte er Erfolg.

Nicolas Uhl ist unter dem Namen "Drive-By" als Rapper aktiv.

Inklusion durch Hip-Hop-Songs

Wie Rollstuhl-Rapper Nicolas Uhl den Blick auf seine Behinderung reformiert

stern TV Logo
Fall Kim Wall: Polizisten inspizieren das U-Boot "Nautilus".

Ermordete Kim Wall

Kopf und Gliedmaßen verschwunden: Polizei durchsucht U-Boot nach Hohlräumen

Frau mit Lebensmut

21-Jährige gibt Schminktipps - ohne Arme und Beine

Jamie Andrew hat den Gipfel des Matterhorns erklommen

Schweizer Alpen

Mann ohne Hände und Beine besteigt Matterhorn

Ihre Familie transportiert Rahma Haruna in einem Plastikeimer durch das heimatliche Dorf in Nigeria

Tragische Fehlentwicklung

Das Mädchen, das in einem Eimer lebt

Mit Virtual-Reality-Brille

Wenn der Opa auf Zombie-Jagd geht, lacht die ganze Familie

Michael Mross hat bei einem Unfall in Sri Lanka mehrere Körperteile verloren

Nach Horror-Unfall

Michael Mross: "Plötzlich sehe ich meine abgerissenen Gliedmaßen in einer Ecke"

Seltener Fledermausfisch

Was für eine Gruselkreatur hängt da am Haken?

Handprothesen in Serienfertigung. US-Militärs erwägen statt dessen für jeden Soldaten eigene "Ersatzteile" auszudrucken

Körperteile aus dem 3D-Drucker

So will das US-Militär verstümmelten Soldaten helfen

Von Malte Mansholt
Die Polizei hat eine Sonderkommission gebildet, um nach dem Täter zu suchen

Südbaden

Spaziergänger findet zerstückelte Frauenleiche

Eine Behandlung im Krankenhaus können sich in China nicht alle Menschen leisten, die sie eigentlich bräuchten

Marodes Gesundheitssystem

Chinesen operieren sich oft selbst

Der Axolotl ist vom Aussterben bedroht

Axolotl in Gefahr

Mysteriöse "Wassermonster" drohen auszusterben

Sport hat dem britischen Prinzen Harry geholfen, die Erlebnisse aus Afghanistan zu verarbeiten

Afghanistan-Einsatz

Prinz Harry lassen die Schrecken des Krieges nicht los

Pakistan

Ärzte operieren Baby mit sechs Beinen

Syrische Flüchtlinge berichten von Folter

Verbrüht, verstümmelt, gequält

Jesus und Emanuel

Baby mit zwei Köpfen stellt Ärzte vor ein Rätsel

Sportliche Höchstleistung

Arm- und beinamputierter Franzose durchwimmt Ärmelkanal

Bayern München

Höchst zufrieden mit dem Klinsmann-Ersatz

Tierwelt

Von großen Ohren und langen Beinen

New York

Drehscheibe des Sklavenhandels

Paläontologie

Prähistorische Liegestütze

Anschläge in Irak

Blutbad am Märtyrertag

DURCHBRUCH

Affen steuern Prothese mit Gedankenkraft

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.