VG-Wort Pixel

Pharaonen-Doodle für Howard Carter Google ehrt Entdecker Tutanchamuns


Howard Carter schaffte vor 90 Jahren, was die Forschungswelt schon nicht mehr für möglich gehalten hatte - er öffnete die Grabkammer des Pharaos Tutanchamun. Zu seinem 138. Geburtstag ehrt Google den Ägyptologen mit einem Doodle.
Von Hannah Wagner

Ein Mann steht vor einem Sarkophag, umgeben von Skulpturen. Mit einer Lampe in der Hand schaut er sich um, leuchtet die Grabkammer aus, die nahezu ungeplündert ist - die Grabkammer Tutanchamuns im Tal der Könige. Diese Szene, die vor knapp 90 Jahren so oder ähnlich Wirklichkeit war, hat Google heute mit seinem Doodle nachempfunden. Denn im November 1922 entdeckte Howard Carter, ein britischer Ägyptologe, die nahezu unversehrte Grabkammer des Pharaos Tutanchamun. Heute wäre Carter 138 Jahre alt geworden.

Am 9. Mai 1874 wurde Howard Carter in Kensington geboren. Zu dem Beruf des Ägyptologen kam das jüngste von elf Kindern auf Umwegen. Zunächst arbeitete Carter nämlich als Zeichner und Maler für den Egypt Exploration Fund. Während dieser Arbeit lernte er die Grundlagen der Archäologie und Ägyptologie kennen. Außerdem verstand er sich schnell auf das Lesen von Hieroglyphen. Langsam entwickelte Carter sich so vom Maler zum Forscher. Er begann, Ausgrabungen anzuleiten und bekam mehr und mehr Verantwortung.

1917 nahm Carter sich dann seiner wohl größten Herausforderung an - der Entdeckung des Grabes von Tutanchamun. Viel Erfolg wurde ihm nicht ausgerechnet, da das Tal der Könige schon mehrmals durchkämmt worden war. Und es dauerte schließlich fünf Jahre und 200.000 Tonnen Abtransport von Schutt, bis Carter und sein Team unmittelbar neben dem Grab Ramses VI. einige Steinstufen entdeckten, die zur Grabkammer Tutanchamuns führten. Drei Wochen später konnte das Forscherteam die Grabkammer betreten und war überrascht von der Fülle an Grabbeigaben und der Unversehrtheit der Kammer. Als 62. entdecktes Grab im Tal der Könige bekam Tutanchamuns Kammer die nüchterne Bezeichnung KV62.

Der größte antike Schatz aller Zeiten

Lange Zeit galt Carter als der erste Mensch, der die Grabkammer Tutanchamuns nach deren Versiegelung betreten hatte. Forscher fanden später jedoch heraus, dass vorher schon mindestens zwei Mal jemand in die Kammer eingedrungen sein musste. Dennoch ist das Grab Tutanchamuns das vollständigste Pharaonengrab, das Archäologen je entdeckten. Mehr als zwei Tonnen Gold wurden in der Kammer gefunden - der bis jetzt größte antike Schatz, der je entdeckt wurde.

Mit seinem Fund brachte Howard Carter es über Nacht zur Berühmtheit. Presse und Touristen begannen, nach Ägypten zu reisen, um die letzte Ruhestätte Tutanchamuns zu begutachten und darüber zu berichten. Man kann die Aufregung um die Arbeiten am Grab Tutanchamuns wohl als den ersten Medienhype seiner Zeit bezeichnen. Erst ein exklusiver Vertrag mit der Londoner "Times", die sich die Rechte an der Erstberichterstattung sicherte, ließ das Chaos um Tutanchamun etwas abebben.

Howard Carter starb am 2. März 1939 in London. Für die Nachwelt hinterließ er die Unterlagen zu seinen Arbeiten am Grab Tutanchamuns. Sein Ausgrabungsjournal ist im Ägyptischen Museum in Kairo ausgestellt, während die restlichen Unterlagen in der Universität Oxford aufbewahrt werden. Heute sind seine Karteikarten, Zeichnungen und Aufzeichnungen außerdem fast komplett online einsehbar.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker