HOME

Zum 442. Geburtstag: Google Doodle für Astro-Pionier Johannes Kepler

Vor Johannes Kepler glaubte man, körperlose Wesen würden die Planeten bewegen. Er wurde für seine Planetengesetze berühmt und Google ehrt den Astronomen an seinem 442. Geburtstag mit einem Doodle.

Naturwissenschaftler Johannes Kepler wird an seinem Gebrutstag mit einem Doodle bedacht

Naturwissenschaftler Johannes Kepler wird an seinem Gebrutstag mit einem Doodle bedacht

Gelehrte im Mittelalter konnten scheinbar alles. Johannes Kepler, der am 27. Dezember 1571 in Weil der Stadt geboren wurde, war Naturphilosoph, Astronom, Astrologe, Optiker, Naturphilosoph und evangelischer Theologe in einem. Besonders für das Keplersche Gesetz, das die Bewegung der Planeten erklärt, erlangte er Bedeutung. Für Google Grund genug, dem Wissenschaftler zu seinem 442. Geburtstag mit einem Doodle zu gedenken.

Kepler gilt als Mitbegründer der modernen Naturwissenschaften – und das, trotzdem er tiefgläubig war. Im mittelalterlichen Weltbild wurde angenommen, körperlose Wesen würden die Planeten in Bewegung halten. Der Astronom hingegen stellte drei Planetengesetze auf, die bewiesen, dass die Sonne die Planeten aktiv beeinflusst.

Freund von Galilei, Astrologe unter Wallenstein

In den Augen Keplers handelte es sich aber nicht um Gesetze, sondern vielmehr um Zeichen der Weltharmonie – von Gott gegeben. Der Theologiestudent fand zur Astronomie, da der Mensch nur so die göttlichen Schöpfungen in der Natur erkennbar machen konnte. Mit diesem Glauben konnte der Tausendsassa Naturwissenschaften und Religion miteinander vereinbaren.

Kepler war Mathematiklehrer, später Assistent des Kaiserlichen Mathematikers in Prag und Hofastrologe von General Wallenstein. Er machte die Optik zum Gegenstand der Wissenschaft und unterstützte seinen Zeitgenossen Galileo Galilei beim Belegen seiner Entdeckungen. Am 15. November 1630 starb er im Alter von 58 Jahren in Regensburg.

Andra Wöllert
Themen in diesem Artikel