Attentat in Gaza Palästinenser nehmen Verdächtige fest


Nach dem Anschlag auf einen US-Konvoi im Gaza-Streifen hat die palästinensische Polizei Verdächtige festgenommen. Die Zahl der Verhafteten blieb zunächst unklar.

Bei den Festgenommenen handelt es sich nach Angaben der palästinensischen Polizei um Mitglieder der Volkswiderstands-Komitees, einer Dachorganisation radikaler Palästinenser, die sich zu zahlreichen Anschlägen gegen die israelische Armee bekannt hat. Die Verdächtigen seien bereits kurz nach dem Anschlag am Vortag festgenommen worden, wurde weiter mitgeteilt. Ein führendes Mitglieder der Volkswiderstands-Komitees bestätigte die Festnahmen, fügte jedoch hinzu: "Wir haben der Palästinenser-Regierung klar gemacht, dass wir mit dem Bombenanschlag nichts zu tun haben."

Erster Anschlag auf Amerikaner

Bei dem Attentat auf den US-Konvoi waren drei US-Sicherheitskräfte getötet worden. Es war das erste Mal seit Beginn des Palästinenser-Aufstands vor drei Jahren, dass gezielt Amerikaner in dem Konflikt getötet wurden. Die USA hatten nach dem Anschlag die Palästinenser-Regierung erneut aufgefordert, entschieden gegen radikale Gruppen vorzugehen und der Gewalt ein Ende zu bereiten.

Bei einem erneutem Einsatz im Flüchtlingslager Rafah im Süden des Gazastreifens haben israelische Soldaten einen Palästinenser erschossen. Vier weitere Palästinenser seien dabei am Donnerstag verletzt worden, sagten Anwohner und Ärzte. Die Soldaten waren mit Panzern vorgerückt. Bei den Einsätzen in Rafah an der Grenze zu Ägypten sollen nach israelischen Angaben Tunnel zerstört werden, durch die Waffen in die Palästinensergebiete geschmuggelt würden.

Über tausend Menschen obdachlos

Ein israelischer Armeesprecher sagte, die Soldaten hätten das Feuer auf eine Gruppe von Männern eröffnet, die sich näherten. Der Getötete wurde in einem Krankenhaus als palästinensischer Polizist identifiziert. Bei dem israelischen Militäreinsatz in Rafah sind bisher zehn Palästinenser umgekommen. Mehr als 1000 Menschen sind obdachlos geworden, weil die Armee ihre Häuser zerstört hat.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker