HOME

Präsidentschaftskandidatur: Bernie Sanders, der linke US-Senator und Trump-Widersacher, will es auch 2020 wieder wissen

Der Kandidat der Herzen tritt wieder ran: Bernie Sanders, linker US-Senator, will bei den Präsidentschaftswahlen 2020 erneut für das Spitzenamt kandidieren. Anders als 2016, als er nur knapp Hillary Clinton unterlag, ist die Konkurrenz diesmal härter.

Bernie Sanders kämpft gegen Kürzungen im amerikanischen Gesundheitssystem

Bernie Sanders, kämpferischer Linker der US-Politik

Der linke US-Senator Bernie Sanders will abermals für die Präsidentschaft kandidieren. In einem Radiointerview kündigte der 77-Jährige seine Bewerbung an. Als parteiloser Senator hatte er sich um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten für die Wahl 2016 beworben und dabei unerwartet stark gegen seine Mitbewerberin Hillary Clinton abgeschnitten. Sanders ist parteilos, stimmt im Senat aber mit den Demokraten.

Hätte Bernie Sanders Trump besiegt?

Er selbst nennt sich selbst "demokratischer Sozialist" - in Deutschland wäre er mit seinen politischen Vorstellungen wohl am ehesten im linken Flügel der Grünen oder bei den Linken zu finden. Vor allem unter jungen Wählern ist er beliebt, nicht nur seine eigenen Anhänger sind bis heute überzeugt, dass er als Kandidat Trump bei der Wahl besiegt hätte.

Donald Trump reagiert auf die Ergebnisse der Midtermwahlen

Medienberichten zufolge soll er bereits vor einigen Tagen ein Video aufgenommen haben, in dem er seine Kandidatur die Präsidentschaftswahl 2020 bekannt gibt. Es sei jedoch noch unklar, wann und ob überhaupt das Video veröffentlicht wird, berichtete das Magazin "Politico".

Erste Kandidaten bringen sich in Stellung

Die nächsten US-Präsidentschaftswahlen finden am 3. November 2020 statt, die ersten Kandidaten bringen sich allerdings schon in Stellung - bei den oppositionellen Demokraten haben bereits zehn Kandidaten ihren Hut in den Ring geworden. Darunter auch Politiker aus dem eher linken und linksliberalen Milieu wie die prominente Senatorin Elizabeth Warren, die Ex-Majorin Tulsi Gabbard oder die Senatorin Amy Klobuchar. Obwohl dieser Flügel der Partei derzeit große mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht - allen voran die New Yorker Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez - werden den eher gemäßigten Demokraten wie Kamala Harris oder Ex-Vizepräsident Joe Biden (so er denn antritt) bessere Chancen bei der Wahl 2020 eingeräumt.

nik/AFP/DPA