HOME

Bilder aus dem Bürgerkrieg: So lebt es sich in der Trümmerwüste Aleppo

Alltag in Aleppo: Kinder wühlen im Müll, Syrer bauen Spinat an, ein Mann füttert streunende Katzen. Der junge, syrische Fotograf Hosam Katan hat das Leben in Trümmern für den stern dokumentiert - unter Einsatz seines Lebens.

Von Steffen Gassel

Aleppo Katzen

Auch Katzen können Kriegsopfer sein - dieser Bewohner Aleppos kümmert sich um die herumstreunenden Tiere

Millionen Flüchtlinge haben Syrien verlassen. Wie aber leben die, die im Land geblieben sind, weil sie nicht fliehen können oder wollen? Wie sieht der Alltag aus in den zerstörten Städten dieses geschundenen Land nach viereinhalb Jahren Krieg?


Auf der Suche nach authentischem, aktuellem Bildmaterial aus Syrien stieß Dagmar Seeland, stern-Fotoredakteurin mit Sitz in London, auf den Fotografen Hosam Katan. Mit ebenso schockierenden wie einfühlsamen Aufnahmen vom Leben und Sterben in seiner Heimatstadt Aleppo hatte der junge Syrer sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht. 2014 erhielt er den renommierten Ian-Parry-Preis für Fotografie. Dann wurde es stiller um ihn. Ein Scharfschüzte des Assad-Regimes hatte ihn Ende Mai schwer verwundet, Katan überlebte nur knapp und verbrachte Monate in der Türkei, um sich zu erholen und wieder zu Kräften zu kommen.

Kampfjets im Hintergrund

Als der stern ihn vor einigen Wochen via Facebook kontaktierte, meldete sich Katan aber doch wieder aus Aleppo. Gerade erst war er dorthin zurückgekehrt. Er freute sich über die Möglichkeit, der Welt einen Eindruck vom Leben der Zivilisten in den Trümmern der ehemaligen Wirtschaftsmetropole Syriens vermitteln zu können.

Aleppo Kinder

Kinder aus Aleppo suchen im Müll nach etwas Brauchbarem


In stundenlangen Gesprächen via Skype erzählte der junge Fotograf stern-Reporter Steffen Gassel von seinen Eindrücken und Erlebnissen während der Recherche. Die Leitung brach immer wieder zusammen, im Hintergrund waren Kampfjets und Flugabwehrfeuer zu hören. Derweil berichtete Katan von seiner Begegnung mit dem 11 Jahre alten Muhammad Abu Ras, der für zwei Dollar pro Woche in einer Autowerkstatt schuftet. "Es gibt Hunderte Kinder wie ihn, die ihre Kindheit und Zukunft diesem Krieg opfern", sagt Katan.

Die Bilder des syrischen Fotografen Hosam Katan sehen Sie im neuen stern



Themen in diesem Artikel