Bush-Kritik "Ab in den Knast"


Cindy Sheeman, bekannte US-Friedensaktivistin, wurde festgenommen. Sie hatte einen Anti-Kriegs-Slogan auf ihrem T-Shirt. Ihr droht jetzt ein Jahr Gefängnis.

Cindy Sheehan wollte am Dienstag auf Einladung der demokratischen Abgeordneten Lynn Woolsey aus Kalifornien US-Präsident George W. Bushs Rede zur Lage der Nation verfolgen. Eine Polizeisprecherin teilte mit, Sheehan habe sich jedoch geweigert, einen Anti-Kriegs-Slogan auf ihrem T-Shirt zu bedecken und sei daraufhin in Handschellen abgeführt und festgenommen worden. Sheehan ist nach dem Tod ihres Sohnes im Irak-Krieg zu einer der zentralen Persönlichkeiten der Anti-Kriegsbewegung in den USA geworden.

Ihr droht bis zu einem Jahr Gefängnis

International bekannt wurde Sheehan, als sie 2005 vor der texanischen Ranch von Bush wochenlang Mahnwache hielt. Am Dienstag erschien Sheehan wenige Minuten vor Beginn der Bush-Rede auf der Besuchertribüne. Kurz nachdem ihr ein Platz zugewiesen wurde, wurde sie von einem Polizisten in zivil am Arm gefasst und weggeführt. "Sie müssen gehen", sagte der Polizist. Sheehan widersetzte sich nicht und verließ die Tribüne mit einem Lächeln. Sheehan wird rechtswidriges Verhalten zur Last gelegt, das Polizeiangaben zufolge mit bis zu einem Jahr Gefängnis geahndet werden könnte.

Sheehan und andere Friedensaktivisten waren bereits im September vorübergehend festgenommen worden, weil sie ohne Erlaubnis vor dem Weißen Haus in Washington demonstrierten.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker