VG-Wort Pixel

Stormy-Daniels-Affäre Amerikas Porno-Industrie bedankt sich bei Trump für Rekordzahlen

Make America Great Again - mit diesem Wahlslogan warb Donald Trump für seine Wahl zum US-Präsidenten.
Geschafft hat er davon zumindest eines: Rekordzahlen in der Porno-Industrie.
Jedenfalls, wenn man dem Porno-Internetportal xHamster Glauben schenkt.
Seit Donald Trumps Amtsantritt seien die Zugriffszahlen um 232 Prozent gestiegen, so das Unternehmen - und bedankte sich beim Präsidenten mit riesigen Werbetafeln in Florida.
xHamsters Vize-Präsident Alex Hawkins twitterte: "Danke, Mr. Trump, dass Sie die Pornoindustrie wieder groß gemacht haben!"
Der Grund ist wohl die Affäre um das angebliche Verhältnis mit der Erotikdarstellerin Stormy Daniels.
Die 39-Jährige nutzt geschickt die Publicity, um kräftig abzusahnen.
Erst kürzlich reichte sie eine zweite Klage gegen den US-Präsidenten ein - wegen falscher Beschuldigung und Diffamierung.
Mehr
Amerikas Porno-Industrie hat offenbar etwas zu feiern: Der Vize-Präsident des Portals "xHamster" bedankt sich bei US-Präsident Donald Trump für Rekordzahlen. Seit Donald Trumps Amtsantritt sollen die Zugriffszahlen um 232 Prozent angestiegen sein. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker