HOME

El-Kaida-Vize: Al-Sawahiri greift Papst an

In einem Video hat die Nummer Zwei des internationalen Terrornetzes El Kaida, Eiman al-Sawahiri, den Papst als "Hochstapler" beschimpft. Er bezog sich sich dabei auf die umstrittene Regensburger Rede vom 12. September.

Die Nummer Zwei des internationalen Terrornetzes El Kaida, Eiman al-Sawahiri, hat in einer Internet-Botschaft Papst Benedikt XVI. als "Hochstapler" beschimpft. In dem am Samstag auch vom arabischen Fernsehsender Al-Dschasira ausgestrahlten Video bezog sich Al-Sawahiri auf die umstrittene Regensburger Rede des Papstes vom 12. September, in der dieser einen byzantinischen Kaiser mit Ausfällen gegen den Islam zitiert und den Islam einer Kritik unterzogen hatte.

"Rote Linie überschritten"

"Dieser Hochstapler hat die rote Linie überschritten, als er sagte, dass sich der Islam nicht mit der Vernunft vereinbaren ließe", sagte Al-Sawahiri. Er meinte damit offenbar jene Stelle in dem Vortrag Benedikts XVI., in der dieser über die islamische Lehre sagte, dass für diese "Gott absolut transzendent" sei. "Sein Wille ist (im Islam) an keine unserer Kategorien gebunden und sei es die der Vernünftigkeit." Al-Sawahiri fügte hinzu: "Dieser Mensch mit paradoxen Ansichten tut so, als hätte er vergessen, dass sein Christentum von einem gesunden Verstand nicht begriffen werden kann."

Papst Benedikt XVI. hatte später "Missverständnisse" im Zusammenhang mit seiner Rede bedauert. Al-Sawahiri brachte sie mit den dänischen Mohammed-Karikaturen in einen Zusammenhang, die Anfang des Jahres blutige Unruhen in Teilen der islamischen Welt ausgelöst hatten. All dies komme "zu einer Zeit, in der die Kreuzfahrer ihre Aktivitäten ausweiten", meinte er.

Bush ein "doppelzüngiger Scharlatan"

Al-Sawahiri beschimpfte auch US-Präsident George W. Bush. Dieser sei ein "doppelzüngiger Scharlatan". Der Stellvertreter von Terror- Chef Osama bin Laden behauptete zudem, dass Bushs "Krieg gegen El Kaida fehlgeschlagen ist".

In dem 17-minütigen, provokativen Video fordert Al-Sawahiri den US-Präsidenten auf, darzulegen, wie viele Millionen Bürger Amerikas und seiner Verbündeten «im Interesse des Profits getötet werden müssten». Der US-Sender Fox News hatte am Freitag (Ortszeit) Auszüge des Videos mit dem Titel "Bush, der Papst des Vatikans, Darfur und die Kriege der Kreuzfahrer". US-Experten haben Fox News zufolge die Echtheit des Videos bestätigt, das zum "Heiligen Krieg" der muslimischen Welt gegen die "Erniedrigung durch die Arroganz der Zionisten und Kreuzfahrer" aufruft.

DPA / DPA