VG-Wort Pixel

Sohn des designierten US-Präsidenten Staatsanwaltschaft leitet Steuerermittlungen gegen Hunter Biden ein

Sehen Sie im Video: Trump verlässt Oval Office bei Medaillenverleihung – Was hinter dem Video steckt.






Dieses Video sorgt für Aufsehen in den sozialen Netzwerken.


Der Clip soll zeigen, wie Donald Trump bei der Verleihung der Freiheitsmedaille an den ehemaligen Ringer Dan Gable überraschend den Raum verlässt.


Reporter: „Mister President, eine Frage zur Amtseinführung.“


Donald Trump: „Vielen Dank.“


Dan Gable: „Er ist weg.“


Durch den kurzen Ausschnitt entsteht der Eindruck, dass der US-Präsident „fluchtartig“ das Oval Office verlässt, um Reporterfragen zu entgehen. Zahlreiche Nutzer werten die Szene als Respektlosigkeit gegenüber Gable.


Doch die Aufzeichnung der gesamten Zeremonie zeigt, dass Trump sich nach seiner Rede Zeit nimmt, um Fragen zu beantworten.


Anschließend bedankt er sich bei Gable und verlässt den Raum.


Auf die Verleihung angesprochen äußert Gable gegenüber „Fox News“, dass er eine gute Zeit im Weißen Haus gehabt habe und ihn der Abgang des Präsidenten nicht störe.


Die Freiheitsmedaille des Präsidenten oder „Presidential Medal of Freedom“ ist neben der „Goldenen Ehrenmedaille des Kongresses“ die höchste zivile Auszeichnung der USA.
Mehr
Hunter Biden droht Ärger: Die Staatsanwaltschaft von Delaware hat gegen den Sohn des gewählten US-Präsidenten Ermittlungen wegen Steuervergehen eingeleitet.

Gegen den Sohn des künftigen US-Präsidenten Joe Biden, Hunter Biden, wird nach eigenen Angaben auf Bundesebene wegen "Steuerangelegenheiten" ermittelt. Hunter Biden teilte am Mittwoch (Ortszeit) über das Team seines Vaters mit, seine Anwälte seien am Vortag von der Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Delaware über die Ermittlungen informiert worden. Er nehme die Sache ernst, sei aber zuversichtlich, dass eine objektive Untersuchung ergeben werde, dass er sich nichts zuschulden habe kommen lassen.

Bidens Sohn war im Wahlkampf immer wieder Ziel von Angriffen des nun abgewählten Präsidenten Donald Trump. Trump erhob gegen Hunter und Joe Biden – der von 2009 bis 2017 Vizepräsident war – schwere Korruptionsvorwürfe. Hintergrund sind fragwürdige Auslandsgeschäfte Hunter Bidens in der Ukraine und in China. Hunter Biden hatte zwischen 2014 und 2019 einen lukrativen Posten im Aufsichtsrat des ukrainischen Gaskonzerns Burisma inne.

Joe Biden ist stolz auf seinen Sohn, teilt sein Team mit

Der künftige Präsident hatte die Angriffe gegen sich und seine Familie im Wahlkampf als Verleumdungskampagne zurückgewiesen.

Bidens Team teilte mit, er sei stolz auf seinen Sohn. Hunter Biden habe sich schweren Herausforderungen stellen müssen, "einschließlich der bösartigen persönlichen Angriffe der letzten Monate". Er sei daraus gestärkt hervorgegangen.

tim DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker