HOME

Klimagipfel in Kopenhagen: Republikaner machen mobil

Die USA hatten zuletzt hoffnungsvolle Signale im Kampf gegen den Klimawandel nach Kopenhagen gesendet. Doch jetzt kündigen Republikaner an, beim Gipfel gegen den "wissenschaftlichen Faschismus" vorzugehen. Barack Obama muss sich warm anziehen.

Konservative Republikaner wollen auf dem Klimagipfel in Kopenhagen gegen US-Präsident Barack Obama und den "wissenschaftlichen Faschismus" Front machen. Der Abgeordnete James Sensenbrenner erklärte nach einem Bericht des Senders Fox News, er werde zum Klimagipfel reisen und den Weltführern klarmachen, dass der US-Kongress entgegen aller Versprechungen Obamas kein Gesetz zur Reduzierung der Treibhausgase verabschieden werde, bevor der "wissenschaftliche Faschismus" nicht ende.

Sensenbrenner hatte zuvor an den Chef des Weltklimarates, Rajendra Pachauri, geschrieben und gefordert, er solle gegen die Wissenschaftler vorgehen, deren Mails an die Öffentlichkeit gelangt waren. Ihre Studien dürften nicht in der allgemeinen Klimastudie verwendet werden, da aus ihren E-Mails hervorgehe, dass Daten manipuliert worden seien. Auch der republikanische Abgeordnete Mike Pence hatte am Dienstag erklärt, Obama solle sich beim Gipfel zurückhalten: "Mr Obama, machen Sie keine Versprechungen in Kopenhagen, die wir nicht halten können."

DPA / DPA