HOME

Straße von Hormus: Iran kündigt für Samstag Raketentests an

Der Iran will seine Drohung einer Schließung der weltweit wichtigsten Ölhandelsroute mit Raketentests untermauern. Zum Abschluss des Seemanövers im Persischen Golf soll am Samstag der Abschuss verschiedener Raketentypen geplant sein.

Mit der Ankündigung von Raketentests hat der Iran die Spannungen mit den USA weiter angeheizt. Die iranische Marine werde am Samstag verschiedene Kurz- und Langstreckenraketen testen, zitierte die Nachrichtenagentur Isna am Freitag einen Armeesprecher. Nach der Drohung des Iran, im Falle weiterer Sanktionen die für Öltransporte wichtige Seestraße von Hormus zu blockieren, warf Washington Teheran "irrationales Verhalten" vor.

Die iranische Marine hatte am 24. Dezember ein Manöver in der Seestraße von Hormus begonnen, das bis Montag andauern soll. In diesem Rahmen würden am Samstag Kurz- und Langstreckenraketen getestet, sagte der Sprecher des Manövers, Admiral Mahmud Mussawi, laut Isna.

In den vergangenen Tagen hatte es einen scharfen verbalen Schlagabtausch zwischen den USA und dem Iran gegeben. Ausgelöst wurde er von Äußerungen des iranischen Vizepräsidenten Mohammed Resa Rahimi, der am Dienstag gesagt hatte, im Falle der Verhängung weiterer Sanktionen gegen den iranischen Ölsektor werde "nicht ein Tropfen Öl" die Straße von Hormus passieren.

Strategisch wichtige Bedeutung

Am Mittwoch sagte der Kommandeur der iranischen Marine, Admiral Habibollah Sajari, die Meerenge zu schließen, sei "so einfach wie ein Glas Wasser zu trinken". Am Donnerstag warnte der Vizekommandeur der Revolutionsgarden, Hassan Salami, der Iran sei entschlossen, seine "vitalen Interessen zu verteidigen".

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland, warf der Führung in Teheran am Donnerstag "irrationales Verhalten" vor und wertete die Drohungen als Zeichen, dass "die internationalen Sanktionen gegen den Iran Wirkung zeigen". Zuvor hatte die US-Regierung bereits gedroht, eine Schließung der Seestraße für den Schiffsverkehr "nicht zu tolerieren".

Die Straße von Hormus ist von strategisch wichtiger Bedeutung: Durch die nur rund 50 Kilometer breite Meerenge zwischen dem Iran und Oman transportieren Tanker bis zu 40 Prozent der weltweit per Schiff vorgenommenen Erdöltransporte.

AFP/Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel