HOME

Von der Leyen besucht Bundeswehrsoldaten in Litauen

Rukla - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht heute die Bundeswehrsoldaten in Litauen, die dort im Auftrag der Nato zur Abschreckung Russlands stationiert sind. Die Reise dürfte ganz im Zeichen der neuen Spannungen zwischen der Nato und Moskau wegen der Aufkündigung des wichtigen INF-Abrüstungsvertrags stehen. Das Abkommen aus dem Jahr 1987 zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion untersagt den Bau und Besitz landgestützter, atomar bewaffneter Raketen oder Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern.

Ein Lkw-Fahrer, dem ein Bier gereicht wird

Autobahnen in Deutschland

Betrunkene osteuropäische Lkw-Fahrer sind leider keine Seltenheit - auf Kontrollgang mit der Polizei

Die USS Harry S. Truman übt im Nordmeer

Trident Juncture 18

Wer kontrolliert das Nordmeer? Nato-Manöver soll Putin Paroli bieten 

Von Gernot Kramper
Interpol-Präsident Meng Hongwei wird vermisst
+++ Ticker +++

News des Tages

China ermittelt gegen vermissten Interpol-Chef wegen mutmaßlicher "Gesetzesverstöße"

In Litauen gibt es jetzt eine Sonderspur für "Smombies"

Vilnius

In Litauen gibt es jetzt eine Sonderspur für "Smombies"

NEON Logo
Papst Franziskus und Dalia Grybauskaite

Papst verurteilt in Litauen populistische Forderungen nach Ausgrenzung

Steffi Leppin hat zu vielen eine Geschichte. Meist ist es keine schöne
stern-Reportage

Frau Leppin und ihre Kinder

Ihr Arbeitsplatz: Jugendamt Rostock. Sie denkt: Ich schaffe das nicht mehr lange.

Von Josef Saller
Angela Merkel (l.) und Dalia Grybauskaite

Merkel spricht sich gegen Aufhebung der Sanktionen gegen Russland aus

Angela Merkel (l.) und Dalia Grybauskaite

Merkel betont enge Beziehungen bei Besuch in Litauen

Merkel reist ins Baltikum

Merkel trifft baltische Regierungschefs in Litauen

Vilnius, der "G-Punkt Europas". Neue Werbekampagne sorgt für Wirbel.

Vilnius-Werbekampagne

Wisst ihr, wo der "G-Punkt Europas" liegt? Litauens Hauptstadt polarisiert und macht damit alles richtig

NEON Logo
Polizeieinsatz zur Festnahme in Erfurt

Erfurter Messerstecher nach dreitägiger Flucht gefasst

Rettungsaktion des Schiffs "Lifeline"

Merkel trifft mit 14 weiteren Ländern Absprachen über Flüchtlingsrücknahme

Agrarministerin Julia Klöckner (CDU)

Mehrheit der EU-Länder spricht sich gegen Kürzungen im Agrarbereich aus

"Tatort: Der Hammer": Professor Boerne (Jan Josef Liefers) und Kommissar Thiel (Axel Prahl) sind einem Serienmörder auf der Sp

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Dienstag

Litauen feiert dieses Jahr 100 Jahre Unabhängigkeit. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Festivals hat die UNESCO-Weltkulturer

Vilnius

Diese Event-Highlights im Sommer warten hier

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) in Moskau

Maas trifft Außenminister der Baltenstaaten in Litauen

Zeichnung der stinkenden Arbeiter aus den Schlachthöfen

Graphic Novel "Der Dschungel"

Erst die Arbeit und dann – nichts mehr

NEON Logo
US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus nach einem Treffen mit den Staatschefs der drei baltischen Staaten

Mexiko, Russland, Naher Osten

Trump präsentiert seine Außenpolitik - und seine Wissenslücken

Von Marc Drewello
Ursula von der Leyen fordert ein "militärisches Schengen"

Plan der Kommission

Spannungen mit Russland: EU will europäische Brücken und Straßen panzertauglich machen

Macron, Merkel, Gentiloni (v.l.) in Brüssel

EU beginnt schwierige Debatte über EU-Finanzen nach dem Brexit

Michael Schulte

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Schulz oder Schulte - Scheitert für uns!

Discounter Lidl importiert polnische Wurst nach Deutschland - das macht viele deutsche Schweinebauern sauer

Sreit um Wurst "Kuljanka"

Virus-Wurstimport nach Deutschland? Schweinebauern kritisieren Lidl scharf

Logos von Telekom, Vodafone und O2-Mutter Telefonicá an Gebäudefronten

Mobilfunk

Telekom, Vodafone und Co.: So rechtfertigen die Provider den irren LTE-Wucher

Von Malte Mansholt
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.