HOME

Schnitzel unterm Hakenkreuz

Umstrittenes Nazi-Café in Indonesien wieder eröffnet

Befreiter US-Soldat

Bergdahls Eltern erhalten Todesdrohungen

Kairo

Deutsch-ägyptischer Autor Abdel-Samad entführt

Toter Löwe als Jagdtrophäe

TV-Moderatorin im Shitstorm der Tierschützer

Von Ellen Ivits

Verkleidet als Bostoner Terror-Opfer

Todesdrohungen für Halloween-Kostüm

Kettenbrief verängstigt Jugendliche

Bizarre Todesdrohung über Whatsapp

Rückkehr nach Pakistan

Musharraf trotzt Morddrohungen der Taliban

Ägypten

Mehr als 120 Verletzte bei Straßenschlachten

Doping im Leistungssport

Lance Armstrongs letzte Getreue

Von Alexandra Kraft

Polizist unter Verdacht

Todesdrohung gegen Michelle Obama - Secret Service ermittelt

Whitney Houston und Bobby Brown

Die Schöne und das Biest

Von Jens Maier

NFL

NFL-Kolumne - Die Championship Games unter der Lupe

Prozessbeginn in Mosbach

Eheleute sollen junge Frau wie Haussklavin gehalten haben

Amateurfilmer in Syrien

Für Bilder riskieren sie ihr Leben

Der Mythos vom Ostproblem

Neonazis in Niedersachsen

Frau mit Taxi entführt

Fahrer drohte, den Wagen zu versenken

Festnahme in Dublin

Ire droht Obama mit dem Tod

Aufstand in Libyen

Blutige Kämpfe überziehen das Land

"Hass"-Demos im Iran

Ahmadinedschad-Anhänger demonstrieren gegen Opposition

Wikileaks-Gründer

Justizschlacht um Julian Assange

Assange vor Anhörung zum Haftbefehl

Prominente Unterstützer halten Kaution bereit

Angst vor Krankheiten

Mutmaßliche Opfer wollten Assange zuerst nicht anzeigen

Wikileaks-Kopf Assange

"Wappne mich gegen Todesdrohungen"

Robert Saviano schreibt im stern

Ein Leben im Versteck

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(