Zitate im Zeitraffer "Beweise nicht so solide"

Vor dem Irak-Krieg war sich die US-Regierung sicher: Saddam Hussein besitzt Massenvernichtungswaffen und muss deswegen gestürzt werden. Heute klingt das anders.

Seit Jahresbeginn rücken führende US-Regierungspolitiker von einem ihrer wichtigsten Gründe für den Irak- Krieg, der Existenz von Massenvernichtungswaffen, ab. Einige Zitate:

Präsident George W. Bush

am 20. Januar: "Hätten wir nicht gehandelt, würden die Programme für Massenvernichtungswaffen ... bis heute andauern".

Außenminister Colin Powell

am 3. April: "Jetzt scheint es, dass die Beweise nicht so solide waren" (zu seiner UN-Rede vom Februar 2003 über irakische Chemiewaffenlabors).

Präsident Bush

am 12. Juli: "Wir haben einen erklärten Feind der USA (Saddam Hussein) entfernt, der in der Lage war, Massenvernichtungswaffen herzustellen".

Präsident Bush

am 31. August: "(Auch) wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich genauso gehandelt ... Wir müssen Bedrohungen ernst nehmen, bevor sie sich voll entfalten".

Außenminister Powell

am 14. September: "Es gab gute Gründe zu glauben, dass es diese (Waffen-)Lager gab.. . Es ist unwahrscheinlich, dass wir noch Lager finden werden".

Verteidigungsminister Donald Rumsfeld

am 4. Oktober: "Wir haben keine Massenvernichtungswaffen gefunden.... Warum die Geheimdienste falsch lagen, weiß ich einfach nicht".

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker