HOME

Castor-Transport: Atommüll zur Wiederaufbereitung von Italien nach Frankreich

In der kommenden Nacht soll ein Castor-Transport mit hochradioaktivem Atommüll von Italien nach Frankreich auf den Weg gebracht werden. Dies wurde aus Kreisen französischer Atomkraftgegner bekannt.

Wie aus dem französischen Netzwerk für den Ausstieg aus der Atomenergie bekannt wurde, soll in der Nacht zum Dienstag ein Castor-Transport mit hochradioaktivem Atommüll von Italien nach La Hague in Frankreich auf den Weg gebracht werden. Der Castor-Zug soll demnach in Saluggia in Italien losfahren. Es wäre der erste Castoren-Transport aus Italien in die Wiederaufbereitungsanlage im nordfranzösischen La Hague seit Mai 2011. Castoren-Transporte werden inzwischen auch in Frankreich häufig von starken Protesten der Atomkraftgegner begleitet.

In den vergangenen fünf Jahren rollten bislang 17 Castortransporte von Italien aus quer durch Frankreich zu der Anlage in La Hague. Das Netzwerk der Atomkraftgegner erklärte, der Atommüll solle zwischen 2020 und 2025 nach seiner Behandlung wieder nach Italien zurückgebracht und dort eingelagert werden. Allerdings besitze Italien kein dafür geeignete Lager.

jat/AFP / AFP