HOME
stern-Umfrage

Politisches System: Mehrheit der Deutschen überzeugt: Zeit der Volksparteien ist vorbei

Die aktuelle Krise der beiden Volksparteien ist offenbar kein Zufall. Laut einer stern-Umfrage glaubt eine Mehrheit, dass Union und SPD nie mehr zu alter Stärke zurückfinden werden, obwohl das politische Stabilität garantieren würde.

Angela Merkel und Sigmar Gabriel im Gespräch - laut einer stern-Umfrage finden CDU und SPD nicht zu alter Stärke

CDU-Chefin Angela und SPD-Boss Sigmar Gabriel in Meseberg: Laut einer stern-Umfrage werden die großen Parteien nie mehr zu alter Stärke zurückfinden

Die große Mehrheit der Deutschen glaubt nicht, dass die großen Volksparteien CDU/CSU und SPD wieder zu alter Stärke zurückfinden werden. Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag des stern, halten es 69 Prozent für unwahrscheinlich, dass die beiden Parteien wieder Zeiten erleben werden, in denen sie - wie in jüngster Vergangenheit - gemeinsam rund 80 Prozent der Wähler hinter sich versammeln konnten. Nur jeder fünfte Befragte (21 Prozent) ist gegenteiliger Auffassung.

Dazu passt, dass über die Hälfte der Wahlberechtigen - nämlich 52 Prozent - ein politisches System präferiert, in dem eine Vielzahl von Parteien existiert, die jeweils bestimmte Wählergruppen politisch vertreten. Für ein solches Vielparteiensystem sprechen sich vor allem die 18- bis 29-Jährigen (73 Prozent) und die 30- bis 44-Jährigen (59 Prozent) aus. Die Älteren – darunter 56 Prozent der über 59-Jährigen – befürworten eher das System mit zwei großen Volksparteien und bis zu zwei kleineren Parteien. Insgesamt finden 43 Prozent - und damit nur noch eine Minderheit - ein politisches System mit zwei großen Volksparteien und bis zu zwei kleineren Parteien persönlich besser.

Große Parteien garantieren eher Stabilität

Obwohl also eine knappe Mehrheit der Wahlberechtigten persönlich ein Vielparteiensystem vorzieht, glauben dennoch fast zwei Drittel (64 Prozent), dass es für die Stabilität des politischen Systems besser wäre, wenn es starke Volksparteien gäbe, die die Interessen einzelner heterogener Wählergruppen bündeln. Nur eine Minderheit von 30 Prozent findet, dass ein Vielparteiensystem die politische Stabilität eher garantiert. Selbst von denen, die persönlich ein Vielparteiensystem befürworten, meinen 44 Prozent, dass ein System mit zwei Volksparteien stabiler wäre als das von ihnen präferierte System aus vielen Parteien.



wm/stern
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.