VG-Wort Pixel

Politisches System Mehrheit der Deutschen überzeugt: Zeit der Volksparteien ist vorbei

Die aktuelle Krise der beiden Volksparteien ist offenbar kein Zufall. Laut einer stern-Umfrage glaubt eine Mehrheit, dass Union und SPD nie mehr zu alter Stärke zurückfinden werden, obwohl das politische Stabilität garantieren würde.

Die große Mehrheit der Deutschen glaubt nicht, dass die großen Volksparteien CDU/CSU und SPD wieder zu alter Stärke zurückfinden werden. Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag des stern, halten es 69 Prozent für unwahrscheinlich, dass die beiden Parteien wieder Zeiten erleben werden, in denen sie - wie in jüngster Vergangenheit - gemeinsam rund 80 Prozent der Wähler hinter sich versammeln konnten. Nur jeder fünfte Befragte (21 Prozent) ist gegenteiliger Auffassung.

Dazu passt, dass über die Hälfte der Wahlberechtigen - nämlich 52 Prozent - ein politisches System präferiert, in dem eine Vielzahl von Parteien existiert, die jeweils bestimmte Wählergruppen politisch vertreten. Für ein solches Vielparteiensystem sprechen sich vor allem die 18- bis 29-Jährigen (73 Prozent) und die 30- bis 44-Jährigen (59 Prozent) aus. Die Älteren – darunter 56 Prozent der über 59-Jährigen – befürworten eher das System mit zwei großen Volksparteien und bis zu zwei kleineren Parteien. Insgesamt finden 43 Prozent - und damit nur noch eine Minderheit - ein politisches System mit zwei großen Volksparteien und bis zu zwei kleineren Parteien persönlich besser.

Große Parteien garantieren eher Stabilität

Obwohl also eine knappe Mehrheit der Wahlberechtigten persönlich ein Vielparteiensystem vorzieht, glauben dennoch fast zwei Drittel (64 Prozent), dass es für die Stabilität des politischen Systems besser wäre, wenn es starke Volksparteien gäbe, die die Interessen einzelner heterogener Wählergruppen bündeln. Nur eine Minderheit von 30 Prozent findet, dass ein Vielparteiensystem die politische Stabilität eher garantiert. Selbst von denen, die persönlich ein Vielparteiensystem befürworten, meinen 44 Prozent, dass ein System mit zwei Volksparteien stabiler wäre als das von ihnen präferierte System aus vielen Parteien.

wm/stern

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker