HOME

Ex-Bundespräsident nach Rücktritt: Wulffs Neuanfang in Berlin

Christian Wulff führt wieder politische Gespräche in Berlin. Einem Bericht zufolge pendelt er zwei bis dreimal pro Woche zwischen seiner Heimat und dem Büro in der Hauptstadt - und übernachtet dort bei Freunden.

Seit seinem Zapfenstreich mit Pauken und Trompeten und die hitzige Diskussion um den Ehrensold für den ehemaligen Bundespräsidenten war es still um Christian Wulff geworden. Im Mai hatte die Staatsanwaltschaft Berlin ihre Ermittlungen gegen Wulff abgeschlossen, der im Februar nach einer monatelangen Zeit der Mauscheleien und Affären vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetreten war. Nun soll Christian Wulff, der seit einiger Zeit in seinem Hauptstadtbüro arbeitet, auch wieder politische Gespräche in Berlin führen.

Nach Information von "Bild am Sonntag" traf sich der Ex-Bundespräsident am Freitagabend auf dessen Wunsch mit dem tschechischen Präsidenten Vàclav Klaus. Am kommenden Montag steht bereits der nächste Termin an: ein Treffen mit dem türkischen Botschafter.

Dem Medienbericht zufolge arbeitet Wulff derzeit in seinem vorläufigen Büro in der Berliner Wilhelmstraße 60. Dort hatte früher auch Margot Honecker ihren Dienstsitz. Die drei Büroräume, um die nach dem Rücktritt des EX-Bundespräsidenten ein Streit entfacht war, sollen klein und schlicht eingerichteten sein und insgesamt eine Größe von etwa 40 Quadratmetern betragen. Sie sind jedoch nur eine Übergangslösung, bis die Renovierungen an seinen neuen, repräsentativeren Räumlichkeiten abgeschlossen sind.

Zwei bis drei Tage in der Woche soll Christian Wulff in der Hauptstadt arbeiten. Er pendelt zwischen seinem Büro und Wohnsitz im niedersächsischen Großburgwedel. Wenn er in Berlin ist, wohnt er im Hotel oder bei Freunden. Der ehemalige Bundespräsident soll enge Kontakte zu Bekannten, wie Ex-Parlamentspräsidentin Rita Süssmuth oder Ex-Wirtschaftsminister Michael Glos halten. Wie die "Bild" schreibt, soll der ehemalige Bundespräsident bei einem Abendessen mit Freunden gesagt haben, dass er sich jetzt "befreit" fühle. Wulffs Frau Bettina arbeitet den Angaben zufolge an einem Buch.

kmi
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(