HOME

Göttingen: Polizeisprecherin mit Alkohol am Steuer erwischt

Die Göttinger Polizeisprecherin hatte 2014 keinen guten Start: Bei einer Verkehrskontrolle wurden über 1,1 Promille gemessen. Die Frau, die auch für das Bürgermeisteramt kandidiert, ist ihren Job los.

Die Pressesprecherin der Polizeidirektion Göttingen, Hilke Vollmer, wurde nach einem Stadtempfang in Göttingen betrunken am Steuer erwischt. Wie das "Göttinger Tageblatt" berichtet, wurde die 31-Jährige nach dem Empfang zusammen mit einem katholischen Dekan in ein Taxi gesetzt, um sie nach Hause zu bringen. Laut dem Taxifahrer sei sie allerdings kurz darauf aus dem Taxi getürmt und zu ihrem Auto gelaufen. Der Dekan konnte sie nicht mehr von der Promillefahrt abhalten.

Auf ihrer Fahrt wurde sie von einem Streifenwagen gestoppt und überprüft. Der Alkoholwert habe "deutlich über der strafrechtlich relevanten Grenze von 1,1 Promille gelegen" bestätigte die Polizei gegenüber dem "Göttinger Tageblatt". Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Vollmer wurde bereits eingeleitet.

Es drohen strafrechtliche Konsequenzen

Die Leitung der Polizeidirektion Göttingen habe "erste situationsbezogene personelle Maßnahmen unmittelbar ergriffen", sprich: die Polizeisprecherin von ihrer Funktion entbunden. Göttingens Polizeipräsident bestätigte ihre trunkene Autofahrt und einen Alkoholpegel von über 1,1 Promille gegenüber der "Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen". Laut DPA-Informationen wurden bei der 31-Jährigen deutlich mehr als zwei Promille gemessen. Neben schwerwiegenden Folgen für ihre Karriere muss sich die Nachwuchspolitikerin strafrechtlichen und führerscheinrechtlichen Konsequenzen stellen. Die Fahrerlaubnis wird in solchen Fällen für mindestens sechs Monate entzogen.

Die 31-jährige Nachwuchspolitikerin kandidiert derzeit für das Amt der Bürgermeisterin in der Gemeinde Gleichen. Gegenüber dem "Göttinger Tageblatt" sagte sie: "Ich stehe zu meinem Fehler, dass ich unter Alkoholeinfluss Auto gefahren bin. Ich bin über mich selbst erschrocken, dass ich einen so schlimmen Fehler gemacht habe, der mir ganz gewiss eine Lehre sein wird und mir unendlich Leid tut. Selbstverständlich ist mir bewusst, wie gefährlich und unverantwortlich Alkohol am Steuer ist. Alles Weitere wird das Verfahren klären, dem ich mich selbstverständlich stellen werde."

amt/mit Agenturen