Ontario Waffenlobbyist Schreiber wieder frei


Erst am 4. Mai werden die kanadischen Gerichte über den Auslieferungsbeschluss des in Deutschland gesuchten Karlheinz Schreiber befinden. Der neueste Beschluss aus Ontario deutet darauf hin, dass der Waffenlobbyist demnächst zurückkehren wird.

Der Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber ist wieder auf freiem Fuß. Das höchste Berufungsgericht in der kanadischen Provinz Ontario ließ Schreiber jetzt gegen Auflagen frei. Die Anhörung über den zuvor ergangenen Auslieferungsbeschluss wurde für den 4. Mai angesetzt. Eine weitere Haft Schreibers sei nicht gerechtfertigt, obwohl die Frustration der Deutschen angesichts des langsam fortschreitenden Verfahrens verständlich sei.

Deutsche Strafverfolger werfen Schreiber unter anderem Untreue, Bestechung und Steuerhinterziehung im großen Ausmaß vor. 1999 wurde Schreiber in Kanada festgenommen. Der Lobbyist spielt unter anderem eine wichtige Rolle in dem Verfahren gegen Max Strauß, den Sohn des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß.

Mit dem jüngsten Beschluss des obersten kanadischen Gerichts, die Berufung Schreibers gegen einen Auslieferungsbeschluss abzulehnen, wäre der Rechtsweg normalerweise ausgeschöpft. Schreiber hofft nun aber auf das noch ausstehende Beschwerde-Verfahren gegen eine Entscheidung des kanadischen Justizministers.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker