HOME

Staatsanwaltschaft: Hausdurchsuchungen bei CDU-Politikern

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat am Mittwoch die Wohnsitze des früheren rheinland-pfälzischen CDU-Chefs Christoph Böhr und des neuen Hamburger Finanzsenators Carsten Frigge (CDU) durchsuchen lassen.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat am Mittwoch die Wohnsitze des früheren rheinland-pfälzischen CDU-Chefs Christoph Böhr und des neuen Hamburger Finanzsenators Carsten Frigge (CDU) durchsuchen lassen. Auch beim Ex-CDU-Schatzmeister von Rheinland- Pfalz, Herbert Jullien, und dem ehemaligen rheinland-pfälzischen CDU- Fraktionsgeschäftsführer Markus Hebgen gab es Hausdurchsuchungen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Ermittlerkreisen erfuhr.

Hintergrund ist die Finanzaffäre der rheinland-pfälzischen CDU- Landtagsfraktion. Dabei geht es um nicht korrekt verbuchtes Fraktionsgeld. So flossen für den Landtagswahlkampf 2006 rund 386 000 Euro an Frigges frühere Düsseldorfer Beratungsagentur C4.

DPA / DPA