HOME
Ein Kind sammelt Pfandflaschen

Armutsbericht

Ein tiefer Riss spaltet Deutschland – und trennt Reiche und Arme immer stärker voneinander

Armer Osten, reicher Westen? Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht eine wachsende Kluft zwischen Wohlstands- und Armutsregionen in Deutschland. Dabei verlaufe der Graben längst nicht mehr nur zwischen Ost und West, heißt es im Armutsberichts 2019.

Schild mit der Aufschrift "Ich habe Hunger"

Kipping sieht in Armutsbericht Ohrfeige für die Regierung

Armut in Deutschland

Armutsbericht

Deutschland geht es gut - doch die Armen bekommen davon wenig mit

Armut in Deutschland

Armutsbericht

Sind mehr Menschen in Deutschland arm?

Eine obdachlose Frau sitzt in Stuttgart auf dem Boden einer Einkaufsstraße

Armutsbericht

Immer größere Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles Mitte der Woche bei einer Sitzung des Bundeskabinetts im Kanzleramt in Berlin

Armutsbericht

Andrea Nahles will über Vorurteile aufklären

Armutsbericht 2013

Fast jeder sechste Deutsche ist von Armut bedroht

Presseschau zum Armutsbericht

"Die Wirklichkeit lässt sich nicht ausradieren"

Vermögensverteilung

Armutsbericht schreibt Deutschland schön

Armutsbericht der Bundesregierung

Von der Leyen verteidigt Änderungen

Entscheidende Passagen geändert

FDP behält beim Armutsbericht die Oberhand

stern-Umfrage

FDP-Wähler glauben, dass Vermögen gleich verteilt sind

Gegen von der Leyen

Rösler hält geschönten Armutsbericht für berechtigt

Schönfärberei im Armuts- und Reichtumsbericht

Wie der Mindestlohn verschwand

Änderungen am Armuts- und Reichtumsbericht

Selbsthypnose funktioniert nicht

Geänderte Textpassagen

Empörung über Schönfärberei im Armutsbericht

Textpassagen verschwunden

Bundesregierung soll Armutsbericht geschönt haben

Streit zwischen von der Leyen und Rösler

Armutsbericht entzweit die Koalition

Streitpunkt bei Rösler und von der Leyen

Bundeswirtschaftsministerium lehnt Armutsbericht ab

Armutsbericht

Ausweg aus dem Teufelskreis Armut?

Armut in Deutschland

Das sagen die stern.de-Leser

Armutsbericht

SPD beklagt SPD-Politik

Europavergleich

"Der Armutsbericht wird aufgebauscht"

Armutsbericht

Reiche sollen sich solidarisch zeigen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.