HOME

Söder ist offen für Austausch der CSU-Bundesminister

Seeon - CSU-Chef Markus Söder hat seinen festen Willen zu einer Neubesetzung von Ministerposten in Berlin bekräftigt und auch einen Wechsel der CSU-Minister in der Bundesregierung nicht ausgeschlossen. Die Partei müsse über die Inhalte hinaus zeigen, dass ihr Anspruch über 2021 hinausgehe, sagte Söder. Für einen Erfolg bei Wahlen sei es entscheidend, mehr Dynamik zu generieren. Dazu brauche es auch personelle Ergänzungen. Zusammen mit der Kabinettsfrage sei im Sommer auch die Frage zu beantworten, wer Unions-Kanzlerkandidat oder -Kandidatin werde, sagte Söder im BR-Politikmagazin «Kontrovers».

Söder und Scheuer

Umfrage-Schlusslicht Scheuer

Söder ist offen für Austausch der CSU-Bundesminister

Ballons mit SPD-Logo

SPD-Vorsitzkandidaten kritisieren Wahlverfahren und GroKo

"Fröhlich und bestimmt": Bundeskanzlerin Merkel beim EU-Gipfel

Weiter verhärtete Fronten bei EU-Gipfel zu Juncker-Nachfolge

Tusk bei der Ankunft beim Gipfel

Beginn des EU-Personalgipfels auf 13.00 Uhr verschoben

SPD-Logos

Mützenich: SPD-Basis soll bei künftiger Parteispitze mitreden

Heidi Klum

Folgt ihr Aus bei "America's Got Talent"?

Dunja Hayali

Überraschende Neubesetzung

Dunja Hayali moderiert in Zukunft das "Sportstudio" - von diesem Verein ist sie Fan

"Chefin" steht auf einem Schild

"Zielgröße Null"

So dreist unterlaufen deutsche Unternehmen die Frauenquote

Personalpolitik von Innenminister Friedrich

Romann tritt Amt des Bundespolizeichefs an

Thyssenkrupp-Aufsichtsrat entscheidet

Wird Crommes Mann neuer Herr im Stahlhaus?

Medienkolumne

Das ZDF nach Brender

Bundesliga

Kahn und Schalke fast am Ziel

EU-Kommission

Koalition streitet um Verheugen-Nachfolge

Bundesverfassungsgericht

Koalitionsstreit um Verfassungsrichter

Missbrauchsvorwürfe

Scharfe Kritik an Bistumsleitung

Ukraine

Offenbar Kompromiss gefunden

Management

US-Großkonzerne holen Rentner an die Spitze

Firmenkultur

US-Großkonzerne holen Rentner an die Spitze

TELEKOM

Noch vier Kandidaten für den Chef-Posten

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.