HOME

Vor AfD-Parteitag: Brennende Reifen und Gewalt: Polizei setzt Hunderte Demonstranten fest

Der AfD-Parteitag in Stuttgart wird von heftigen Protesten begleitet: Demonstranten sollen Feuerwerkskörper geworfen und Reifen angezündet haben. Es kam zu Festnahmen.

Vor dem AfD-Parteitag in Stuttgart kam es zu Randalen zwischen Polizei und Demonstranten

Polizisten führen einen Demonstranten ab: Im Vorfeld des AfD-Parteitags kam es zu Randalen nahe des Messegeländes in Stuttgart

Vor Beginn des AfD-Bundesparteitags in Stuttgart hat es am Samstagmorgen Rangeleien zwischen Demonstranten und der Polizei gegeben. Rund 400 Protestler wurden in der Nähe der Messe in Gewahrsam genommen, wie die Polizei berichtet. Sie sprach von gewaltbereiten Linksautonomen. Die Demonstranten steckten Autoreifen in Brand und zündeten Feuerwerkskörper. An der Messe hat die rechtspopulistische AfD um 10.00 Uhr mit ihrem Bundesparteitag begonnen.

Auch in der Nähe des Tagungsorts blockierten Gegner den Zugang zu der Veranstaltung, wie eine Reporterin berichtet. Rufe wie "Nazis raus" oder "Ade, Ade zu AfD" waren zu hören. Die Polizei verfolgte mehrere Demonstranten quer über die Felder hinter dem Messegelände. Vor dem Eingang wurden mehr als ein Dutzend vorwiegend junger Demonstrationsteilnehmer mit Kabelbindern gefesselt und abgeführt. Die Demonstranten riefen "Flüchtlinge bleiben, Nazis vertreiben" und "Wir kriegen Euch alle".

AfD-Parteitag: Demonstranten blockieren Autobahn A8

Die Protestler sind teils schwarz vermummt. Demonstranten hätten Eisenstangen und Holzlatten dabei, berichtete die Polizei am Morgen. Auf der Bundesstraße 27 kam es zu Störungen, weil Demonstranten dort laut Polizei Autoreifen in Brand setzten. Die Straße war rund 20 Minuten gesperrt. Auch die Autobahn 8 Richtung München wurde von Protestlern kurzfristig auf einer Spur blockiert. Ein Augenzeuge berichtete, die Polizei habe bei den Protesten auch Pfefferspray eingesetzt.

Mehr als 1000 Sicherheitskräfte sind vor dem Stuttgarter Messegelände in der Nähe des Flughafens im Einsatz, um Konfrontationen zwischen AfD-Parteimitgliedern und linken Demonstranten zu verhindern. Auch Wasserwerfer stehen bereit. Für den Bundesparteitag haben sich mehr als 2000 AfD-Mitglieder angemeldet.

In der Stuttgarter Innenstadt war für den Mittag eine Kundgebung gegen den Parteitag geplant. Die Polizei befürchtet, dass sich die Proteste vom Messegelände in das Stadtgebiet verlagern könnten.

ikr/DPA