VG-Wort Pixel

Verdoppelung der Verfahren 2019 Flugausfälle und Verspätungen: 100.000 Passagiere klagen auf Entschädigung

Ist mein Flug pünktlich? Passagiere stehen vor einer Anzeigetafel im Terminal eines Flughafens. 
Ist mein Flug pünktlich? Passagiere stehen vor einer Anzeigetafel im Terminal eines Flughafens. 
© Christian Charisius / DPA
Der Streit um Ausgleichzahlungen für verspätete oder ausgefallene Flüge landet immer öfter vor Gericht. Mit mehr als 100.000 neuen Verfahren im Jahre 2019 hat sich die Zahl der Klagen bei den Gerichten verdoppelt.

Flugpassagiere fordern, was ihnen zusteht: Mehr als 100.000 neue Verfahren hätten die Amtsgerichte 2019 verzeichnet und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag) unter Berufung auf den Deutschen Richterbund.

 

Richterbund-Geschäftsführer Sven Rebehn sprach von extremen Belastungen für Amtsgerichte an Flughafenstandorten. Zwar handele es sich bei Fluggastfällen zumeist um Bagatellverfahren. Doch die Masse der Fälle führe dazu, dass andere Aufgaben an den Gerichten liegen blieben. Zur weiteren Entwicklung wollte Rebehn angesichts der Corona-Epidemie keine Prognose abgeben.

Flugreisende haben in der Regel einen Anspruch auf Entschädigung, wenn sich die Ankunft um drei Stunden oder mehr verzögert, der Flug kurzfristig ausfällt oder trotz Buchung kein Platz an Bord ist. Die Höhe der Ausgleichszahlung hängt von der Flugstrecke ab: Je nach Entfernung gibt es pauschal 250, 400 oder 600 Euro. Die Fluggesellschaft muss aber nicht zahlen, wenn "außergewöhnliche Umstände" vorliegen.

Sichere und gefährliche Reiseländer

Immer mehr Reisende nehmen ihre Rechte wahr

Auch die Schlichtungstelle Luftverkehr verzeichnet zehn Prozent mehr Schlichtungsanträge als im Vorjahr, teilte die beim Bundesamt für Justiz anhängige Behörde im Februar mit. Seit 2013 ist die Stelle für die Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Passagieren und Fluggesellschaften zuständig, die nicht in der privatrechtlichen für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) organisiert sind. Rund zwei Drittel aller Anträge entfielen auf Streitigkeiten wegen Flugverspätungen.

Lesen Sie auch:

tib mit Agentur

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker