VG-Wort Pixel

Kanaren-Tour Tui Cruises: Kreuzfahrt-Passagiere und Crewmitglieder müssen in Quarantäne

Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 2" von Tui Cruises liegt am Kai im Hafen von Las Palmas auf Gran Canaria
Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 2" von Tui Cruises liegt am Kai im Hafen von Las Palmas auf Gran Canaria
© Robert Schmiegelt/Geisler-Fotopress / Picture Alliance
Fast alle Reedereien haben den Neustart von Kreuzfahrten auf das Frühjahr verschoben. Nur Tui Cruises veranstaltet unter strengen Hygieneauflagen Törns ab den Kanaren. Doch jetzt wurden mehrere Gäste positiv auf Covid-19 getestet.

Nach vier positiven Corona-Fällen an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Mein Schiff 2" sind mehrere Passagiere und Crewmitglieder auf Gran Canaria in Quarantäne. Die Gäste seien am Ende der Reise in der vergangenen Woche positiv auf Covid-19 getestet worden, sagte eine Sprecherin der Reederei Tui Cruises. "Die vier Personen wurden umgehend an Bord isoliert und an Land in eine Quarantäne-Unterkunft gebracht."

Außerdem sind neun Gäste und elf Besatzungsmitglieder als Kontaktpersonen identifiziert. Sie wurden ebenfalls zunächst an Bord isoliert und dann auf Gran Canaria entsprechend untergebracht - trotz negativer Testergebnisse.

Die Kosten für die Unterkunft der Kontaktpersonen übernimmt die Reederei. Bisher wären bei den positiv getesteten Passagieren die Corona-Symptome nur milde. Die zusätzlich entstandenen Kosten seien durch deren Auslandskrankenreiseversicherung abgedeckt.

Das Schiff wurde desinfiziert

Die übrigen rund 1000 Gäste seien negativ auf das Coronavirus getestet worden und konnten wie geplant am Freitag nach Hause reisen. Auch die restlichen 800 Mitarbeiter des Schiffes blieben ohne positiven Corona-Test. "Der Kreuzfahrtbetrieb konnte in Absprache mit den Behörden bereits weitergehen." Zuvor sei das Schiff gereinigt und desinfiziert worden.

Tui Cruises fährt aktuell zu den Kanarischen Inseln und nimmt nur maximal rund 60 Prozent der sonst üblichen Gäste an Bord, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können. Die Reisen sind umstritten, weil Spanien und damit die Kanaren als Gebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko (Hochinzidenzgebiet) eingestuft wurde.

Die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes in Berlin sagen deutlich: "Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien einschließlich der Kanarischen Inseln wird derzeit gewarnt." Auf Gran Canaria beträgt die Zahl der von Covid-19-Betroffenen pro 100.000 Einwohner in einem Zeitraum von 14 Tagen zurzeit 205.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Tui Probleme mit Corona-Fällen der "Mein Schiff 3", die ohne Passagiere in Cuxhaven festgemacht hatte. Die Besatzungen mehrerer Schiffe von Tui Cruises warteten dort auf ihre schwierig zu organisierende Heimreise. Ende September waren Crewmitglieder an Bord der "Mein Schiff 6" in griechischen Gewässern zunächst positiv auf Covid-19 getestet worden. Dieses stellte sich jedoch später als ein Fehlalarm heraus.

Lesen sie auch:

"Mein Schiff 2": Ein erster Schiffsrundgang am Kai in Kiel 

Kreuzfahrtschiffe günstig abzugeben – notfalls zum Schrottwert

Aida Cruises muss Silvesterkreuzfahrten absagen

tib mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker