HOME

2000 Passagiere ausgebootet: Feuer auf Kreuzfahrtschiff

Aufregung an Bord: Auf der "Costa Romantica" brach ein Feuer aus. Passagiere und Besatzung mussten vor der Küste Uruguays mit kleinen Booten an Land gebracht werden.

Nach dem Brand eines Stromgenerators musste das italienische Kreuzfahrtschiff "Costa Romantica" mit 1429 Passagieren und 590 Besatzungsmitgliedern an Bord vor der Küste Uruguays evakuiert werden. Die Menschen wurden in kleinen Booten von dem 220 Meter langen Schiff zum etwa 13 Kilometer entfernten uruguayischen Seebad Punta del Este gebracht, teilte die Küstenwache mit. Das Schiff ankert vor der Küste.

Zuvor war es nicht gelungen, den Stromgenerator, der durch Überhitzung in Brand geraten war, zu reparieren. Techniker hatten versucht, den Generator zu reparierenm, um die Evakuierung zu vermeiden.

"Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Keiner der überwiegend brasilianischen und argentinischen Passagiere war in Gefahr", teilte die Reederei Costa mit. Eigentlich hatte die "Costa Romàntica" bis in das mehr als 300 Kilometer entfernte Buenos Aires fahren sollen.

Warum der Generator überhitzte und Feuer fing, war zunächst unklar. Die 1993 gebaute "Costa Romàntica" befand sich auf einer viertägigen Kreuzfahrt vom brasilianischen Rio de Janeiro nach Buenos Aires.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity