HOME

Zwischenfall bei United Airlines: Reifen zerfetzt - Airbus kommt auf glühenden Felgen zum Stehen

Der Flieger kam nicht weit: Ein Airbus von United Airlines hat auf dem Weg von New York nach Texas eine außerplanmäßige Landung in New Jersey machen müssen: Dabei wurde das eine Hauptfahrwerk schwer beschädigt.

Die Felgen eines Flugzeug-Fahrwerks stecken im Beton einer Landebahn.

Normalerweise legt der Airbus A319 die Strecke vom New Yorker Flughafen LaGuardia zum George Bush Airport in Houston in dreieinhalb Stunden zurück. Doch am vergangenen Wochenende kamen die Passagiere des Fluges mit dem Kürzel UA2098 nicht weit.

Weil die Cockpit-Crew auf dem Morgenflug kurz nach dem Start auf dem östlichen von Manhattan gelegenen Stadtflughafen Probleme mit der Hydraulik bemerkte, brachen die Piloten ihren Steigflug ab. Aus Sicherheitsgründen kreisten sie über den Vororten zwischen Ridgewood und Clifton in New Jersey, ehe sie zu einer außerplanmäßigen Landung auf dem Newark Liberty International Airport ansetzten, wie der "Aviation Herald" berichtet.

Der United-Flug 2098 führte von LaGuardia mit einer Warteschleife zum Newark Airport in New Jersey

Der United-Flug 2098 führte von LaGuardia mit einer Warteschleife zum Newark Airport in New Jersey

Nach 17 Minuten war der Flug vorbei

Der Airbus A319 mit der Kennung N837UA setzte auf der Piste 22L gegen 8.27 Uhr auf. Doch beim Bremsvorgang blockierte das linke Hauptfahrwerk. Dadurch wurden nicht nur beide Reifen zerfetzt, sondern auch die Felgen auf dem rauen Pistenbelag bis zu den Achsen abgerieben. Ein Foto zeigt die Reste des Fahrwerks, als der Jet am Rande der Landebahn zum Stehen kam.

Die 128 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder konnte das Flugzeug über Notrutschen verlassen. Niemand wurde verletzt. Der Tower forderte daraufhin alle weiteren Maschinen, die sich für die Piste 22L im Landeanflug befanden, zu einem Durchstartmanöver auf. Bis der Airbus abgeschleppt werden konnte, blieb die Piste geschlossen.

Der Vorfall zeigt, welche extremen Belastungen das Fahrgestell eines Airbus aufhalten kann. Glücklicherweise kam es bei der Überhitzung zu keinem Ausbruch eines Feuers. Für die Passagiere stellte United Airlines eine Ersatzmaschine bereit. Sie erreichten ihr Ziel Houston mit einer Verspätung von fünf Stunden.


Quelle: "Aviation Herald"

Lesen Sie auch:

Junkers F13: Eine Legende kehrt zurück an den Himmel
tib

Wissenscommunity