VG-Wort Pixel

Corona-Flucht Reiseziel ohne Quarantänepflicht: Touristen fliegen auf Dubai

Flanieren am Wasser mit dem 828 Meter hohen Burj Khalifa und Old Dubai im Hintergrund
Flanieren am Wasser mit dem 828 Meter hohen Burj Khalifa und Old Dubai im Hintergrund
© Guiseppe Cacace / AFP
Während in Europa wegen steigender Corona-Fallzahlen über noch härtere Lockdown-Maßnahmen diskutiert wird, wirbt Dubai mit geöffneten Hotels, Konsumtempeln und Stränden um Touristen - mit Erfolg?

Prominente aus Sport und Fernsehen sorgten in den Social-Media-Kanälen zuletzt mit Fotos aus den Beach-Clubs und Cocktail-Bars der Wüstenmetropole für Kritik. Aus Sicht von Experten bewegt sich Dubai auf einem schmalen Grat: Die Wirtschaft des Emirats hängt stark vom Tourismus ab; ein dramatischer Anstieg bei den Corona-Fällen könnte es jedoch in eine schwere Krise stürzen.

Al-Fahidi, das historische Zentrum von Dubai, ist in diesen Tagen voller westlicher Touristen. Desinfektionsmittel an Geschäftseingängen und in den Boden eingelassene Hinweise auf die Abstandsregeln erinnern daran, dass unbeschwerter Urlaub wie in Vor-Corona-Zeiten nicht möglich ist. Auch die Maskenpflicht wird in dem Emirat strikt durchgesetzt.

Die 24-jährige Französin Sophia Amouch ist seit zwei Wochen in Dubai, noch zwei weitere will sie hierbleiben. In dem Emirat werde "alles zur Kontaktvermeidung getan", sagt sie. Der Anstieg bei den Corona-Infektionszahlen auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereite ihr keine Sorgen. Weil sich in Dubai alle an die Maßnahmen hielten, fühle sie sich hier "sicherer" als in Paris.

Auch der 30-jährige Dmitri Melnikow sagt, er habe "keine Angst". "Wenn man sich die Menschen hier anschaut, sieht man, dass jeder eine Maske trägt", argumentiert der russische Tourist. 

Covid-19: Täglich 3400 Neuinfizierte

Tatsache ist jedoch, dass der boomende Tourismus in Dubai mit einem deutlichen Anstieg bei den Corona-Infektionen in der Region einhergeht: Täglich werden in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit ihren weniger als zehn Millionen Einwohnern derzeit rund 3400 Neuansteckungen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Seit Pandemie-Beginn starben in dem Land 745 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19.

Allein in der ersten Januarwoche landete am internationalen Flughafen von Dubai etwa eine halbe Million Menschen. Die Airline Emirates fliegt wieder täglich mit ihren Großraumflugzeugen, darunter auch mit dem Airbus A380, Ziele in aller Welt an. 

Aus Sicht des Ökonomen Scott Livermore von der Denkfabrik Oxford Economics birgt die Öffnung für den Tourismus ein "erhebliches Risiko" für das Golf-Emirat. "Ein erneuter Ausbruch von Covid-19 würde die wirtschaftliche Erholung für eine ganze Weile zurücksetzen.

Das Risiko begrenzen wollen die Behörden mit einer strengen Teststrategie. Einreisen darf nur, wer einen negativen PCR-Test aus seinem Heimatland vorweisen kann. Je nach Abflugort wird ein weiterer Test bei der Ankunft in Dubai fällig.

Quarantänepflicht in Abu Dhabi

Anders als im benachbarten, weniger stark vom Tourismus abhängigen Emirat Abu Dhabi gibt es in Dubai keine Quarantänepflicht. Bei Vorlage eines negativen Corona-Tests können sich Touristen in der Metropole frei bewegen. Das Leben in den Bars, Restaurants und Mega-Shopping-Zentren gleicht weitgehend der Situation vor der Corona-Pandemie. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, setzen die meisten Lokale jetzt aber auf digitale Speisekarten. Auch die zulässige Teilnehmerzahl für Ausflugsgruppen wurde reduziert.

Traditionelles Shoppen im Dubai Grand Market
Traditionelles Shoppen im Dubai Grand Market
© Karim Sahib / AFP

Für Andi Pitman und ihre Familie ist der Trip nach Dubai die erste Reise seit dem Beginn der Pandemie. "Wir sind sehr begeistert, hier zu sein und etwas nervös, aber froh, wieder rausgekommen zu sein", sagt die US-Touristin bei einem gemeinsamen Spaziergang mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern durch Al-Fahidi. "Keiner von uns wurde bisher geimpft, aber wir haben kleine Kinder, die nach draußen und die Welt kennenlernen müssen - daher sind wir bereit, das Risiko einzugehen."

Der Tourismus-Sektor ist Hauptsäule von Dubais Wirtschaft. 2019 besuchten mehr als 16 Millionen Menschen die Wüsten-Metropole. Vor Beginn der Corona-Pandemie hatten die Behörden das Ziel verfolgt, die Zahl der Touristen im Jahr 2020 auf 20 Millionen zu steigern. Doch die Pandemie stürzte Dubai in eine unerwartete Krise - die mit der Öffnung für den Tourismus nun bewältigt werden soll.

Lesen Sie auch:

Wie Globetrotter die Pandemie erleben: "Ich habe noch nie eine Maske getragen"

Das leise, untrubelige Dubai – so können Sie's entdecken

Burj Khalifa in Dubai: Auf der Spitze des Größenwahns - bis jetzt

tib/AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker