VG-Wort Pixel

Exzess an Bord von S7 Airlines Betrunkener Mann randaliert in russischem Billigflieger, bis die Passagiere einschreiten

Ein Reise-Blogger filmte, wie der betrunkene Randalierer geknebelt am Boder der S7-Airlines-Maschine liegt 
Ein Reise-Blogger filmte, wie der betrunkene Randalierer geknebelt am Boder der S7-Airlines-Maschine liegt 
© Instagram Macpava
Auf dem Weg von Bangkok nach Nowosibirsk hat ein Passagier der russischen Billigfluglinie S7 Airlines so schlimm randaliert, dass der Pilot mit einer Zwischenlandung in der Mongolei gedroht hat. Das ging den andren Fluggästen aber gegen den Strich und sie schritten zur Tat. 

Ein Flug aus Bangkok ins russische Nowosibirsk dauert gute acht Stunden. Um sich die Zeit nicht zu lang werden zu lassen, beschloss ein Passagier der russischen Billigfluglinie S7 offenbar sich einen Schwips anzutrinken. Ein gesundes Maß einzuhalten gelang ihm aber nicht. Drei Stunden nachdem die Maschine am vergangenen Dienstag gestartet war, begann er zu randalieren. Und zwar so sehr, dass die anderen Passagiere sich zu radikalen Maßnahmen gezwungen sahen.

Was genau an Bord geschah, schilderte der Reise-Blogger Pawel Makarow auf Instagram. "In Russland landete ich bereits kurz nach dem Start des Flugzeugs", stieg er spöttisch in seine Erzählung ein und spielte dabei auf den berüchtigten Alkoholkonsum seiner Landsleute an. "Der Flug verlief reibungslos, doch nach drei Stunden fing einer der Fluggäste an, sich unmöglich aufzuführen. Er war mir eigentlich schon am Anfang aufgefallen, weil er eine halbleere Whiskyflasche mit sich geschleppt und sich seltsam benommen hatte." 

Die Crew hätte versucht, den jungen Mann zur Räson zu bringen, doch erfolglos. Irgendwann habe sich schließlich der Kapitän eingeschaltet und den Fluggästen drei Optionen aufgezeigt, die angesichts der Situation möglich wären. "Erstens: Der Randalierer beruhig sich. Zweitens: Wir legen eine Zwischenlandung in China oder der Mongolei ein und klären die Angelegenheit dort. Oder drittens: Es gelingt, den Mann zu beruhigen, wir fliegen nach Nowosibirsk und übergeben ihn dort der Polizei." 

Randalierer angeblich gerade aus Haft entlassen 

Verständlicherweise verspürten die Passagiere wenig Lust auf einen Zwischenstopp und schritten zur Tat. Sie überwältigten den betrunkenen Störenfried und fesselten ihn mit Gürteln und Klebeband. Ein Video zeigt den gefesselten Mann auf dem Boden des Flugzeugs. Die restlichen drei Stunden Flugzeit musste er offenbar in dieser unbequemen Position verbringen. 

"Die Jungs, die neben ihm gesessen haben, erzählten mir übrigens, dass er wohl gerade aus einem thailändischen Gefängnis entlassen worden ist, wo er wohl zwei Jahre zugebracht hat", berichtete der Blogger weiter. 

Die Airline hat den Vorfall inzwischen bestätigt. Nach der Landung in Nowosibirsk wurde der Mann festgenommen und wird nun wegen "Rowdytums" angeklagt. 

ivi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker