HOME

Taj Mahal: Leise Feiern zum 350. Geburtstag

Der gigantische weiße Marmorpalast ist empfindlich geworden. Und doch wird der 350. Geburtstag des Taj Mahal in Indien gebührend gefeiert. Nur eben nicht ganz so laut und nicht ganz so nah dran.

Das berühmteste Mausoleum der Welt wird 350 Jahre alt: Am Montag feiert Indien den 350. Geburtstag des Taj Mahal. Großmogul Schah Jehan ließ den gigantischen Marmorpalast im 17. Jahrhundert als Grabmal für seine verstorbene Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten, die um 1630 bei der Geburt ihres 14. Kindes gestorben war. Nach zweijähriger Trauer gab der Großmogul den Bau in Auftrag, für den rund 20.000 Menschen 22 Jahre lang schufteten. 1654 war das Taj Mahal vollendet.

Unterteilung aller Menschen in zwei Klassen

Seitdem haben Millionen von Menschen den Prunkbau mit der riesigen Kuppel und den schlanken Minaretten besucht. Schon 1874 erklärte der britische Künstler Edward Lear: "Die Bewohner dieser Erde seien fortan in zwei Klassen unterteilt - diejenigen, die das Taj Mahal gesehen haben, und diejenigen, die es nicht gesehen haben."

Allzu viel Trubel verträgt das Mausoleum aber nicht mehr, die Feierlichkeiten am Montag sollten deshalb in zwei Kilometern Entfernung am Roten Fort stattfinden. 1996 war das Taj Mahal bei einem Konzert des griechischen Musikers Yanni von den schweren Bässen erschüttert und leicht beschädigt worden. Seither bewilligt der Oberste Gerichtshof Indiens, der über den Erhalt des zum Weltkulturerbe erklärten Monuments wacht, nur noch ungern Großveranstaltungen direkt vor dem Taj Mahal.

Wiederbelebung des Tourismus erhofft

Der 350. Geburtstag soll dennoch gebührend gefeiert werden: Die Feier am Montag läutet eine Reihe von Sonderveranstaltungen ein, mit denen Indien den Tourismus wiederzubeleben hofft. Nach dem weltweiten Einbruch in Folge des 11. Septembers 2001 erlitt die indische Tourismusbranche ein Jahr später einen weiteren Schlag, als Indien und Pakistan an den Rand eines weiteren Krieges rückten. Der Rückgang machte sich auch am Taj Mahal bemerkbar: Im vergangenen Jahr registrierte die Touristeninformation dort 320.000 ausländische Besucher, 2001 waren es noch über eine halbe Million gewesen.

AP / AP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity