VG-Wort Pixel

Urlaub in der Schwerelosigkeit Boeing will Touristen ins All schicken

Private Reisen ins All rücken immer näher. Nach Virgin-Atlantic hat nun auch Boeing den kommerziellen Weltraumflug für sich entdeckt. Zusammen mit einem Spezial-Reiseanbieter sollen ab 2015 die ersten Touristen in höhere Sphären aufbrechen.

Der US-Flugzeugbauer Boeing will kommerzielle Passagierflüge in den Weltraum anbieten. Wie der Airbus-Rivale am Mittwoch mitteilte, einigte er sich mit dem Spezial-Reiseanbieter Space Adventures auf eine entsprechende Zusammenarbeit. Zum Einsatz kommen soll demnach die Raumfähre CST-100, die Boeing für die Nasa entwickelt. In ihr hätten sieben Weltraum-Touristen Platz, die ab 2015 in eine niedrige Umlaufbahn geflogen werden könnten. Der Preis stehe noch nicht fest.

Boeing sind nicht die ersten, die mit der Vision des kommerziellen Weltraum-Tourismus liebäugeln. Virgin Atlantic will spätestens 2012 zur ersten Reise mit Weltraumtouristen an Bord starten. Im März absolvierte die Raumkapsel "SpaceShipTwo" des britischen Milliardärs und Virgin-Gründers Richard Branson ihren Jungfernflug.

Branson und der Luftfahrtpionier Burt Rutan hatten das Raumschiff für private Kurztrips durchs Weltall Anfang Dezember erstmals öffentlich vorgestellt. Es soll mit einem Trägerflugzeug in rund 15 Kilometer Höhe gebracht werden. Dann soll sich das Raumflugzeug abkoppeln und mit Raketenantrieb auf 110 Kilometer Höhe steigen. Die Passagiere sind dann einige Minuten schwerelos.

mre/Reuters Reuters

Mehr zum Thema



Newsticker